‘365 Days 2’: Ironischerweise entlarven die 2 dümmsten Zeilen im Film die Heuchelei von Netflix – CINEMABLEND

Posted on
‘365 Days 2’: Ironischerweise entlarven die 2 dümmsten Zeilen im Film die Heuchelei von Netflix – CINEMABLEND

Netflix hat „365 Days: This Day“ gegenüber der Vorlage abgeschwächt. Es ist ausgerechnet der dümmste Dialog des gesamten Films, der die feige Doppelmoral des Streamingdienstes deutlich macht.

3781497
Netflix/Karolina Grabowska

+++ Meinung +++

365 Days 2 ist ein schlechter Film. Ich habe es bereits an mehreren Stellen auf FILMSTARTS erklärt, daher erspare ich mir an dieser Stelle eine erschöpfende Diskussion (Neugierige siehe meine Rezension). In diesem Artikel möchte ich auf einen Aspekt des Films eingehen, den ich nicht genug behandelt habe: Netflix ‘feiger Umgang mit dem fragwürdigen Erbe seines Vorgängers 365 Days.

Der Streamingdienst stand bei der Produktion von „365 Days 2“ vor einem großen Dilemma. Einerseits war der erste Teil, der ohne Beteiligung von Netflix produziert und später vom Anbieter gekauft wurde, überaus erfolgreich. Aus finanzieller Sicht war es wohl keine Frage, keine Fortsetzung zu machen. Andererseits hat der Erotik-Thriller auch eine heftige Kontroverse über die erotisch-romantische Verklärung von Gewalt gegen Frauen entfacht. Da Netflix großen Wert darauf legt, als liberal und fortschrittlich wahrgenommen zu werden, kollidiert der Inhalt von „365 Days“ mit dem Image des Unternehmens. Was ist also zu tun?

Netflix wählte den Weg des geringsten Widerstands und erstellte eine verwässerte Version des Romans, in dem sich die Protagonistin Laura (Anna Maria Sieklucka) als selbstbestimmte Frau ausgeben darf. Dass diese Jongliernummer nicht im Entferntesten überzeugen kann, beweist ein blöder Dialog zwischen Laura und Massimo (Michele Morrone) etwa eine halbe Stunde nach Beginn des Films.

Laura fasst die Heuchelei von Netflix perfekt zusammen

In der Szene spricht Laura mit Massimo über den Wunsch nach mehr Freiheit und Unabhängigkeit in der Beziehung. Ihm ist nicht klar, wie ironisch es ist, solche Forderungen an den Mann zu stellen, der ihn einst bewusst seiner Freiheit und Unabhängigkeit beraubt hat. Das Gespräch ist etwas länger, lässt sich aber im Wesentlichen in die folgenden zwei von Laura gesprochenen Sätze aufteilen:

„Du hast mich entführt und das ist krank. Aber ich habe mich in dich verliebt und wir sind zusammen, weil ich es so will.“

Spätestens als der erste Satz des Films „I’m not wear panties“ lautete, wurde mir klar, dass ich in „365 Days 2“ keine geschliffenen Wortgefechte wie Aaron Sorkin oder Quentin Tarantino erwartete. Aber die obigen Dialogzeilen untergraben immer noch meine Erwartungen. Ich konnte einfach nicht glauben, wie ungeschickt die Netflix-Fortsetzung den Elefanten in den Raum unter den Teppich gekehrt hat. Schade, dass ein Teppich der denkbar schlechteste Ort ist, um einen Elefanten zu verstecken…

„365 Days 3“ auf Netflix: Die Fortsetzung des Erotik-Thrillers ist sehr heftig und könnte so bald wie möglich veröffentlicht werden

Mit minimalem Aufwand wird in diesen beiden Sätzen der Vorgänger verurteilt und gleichzeitig deutlich gemacht, dass jetzt alles anders ist und Laura in der Beziehung die Hosen anhat. Lauras Sinneswandel kommt wie aus dem Nichts, und das Alpha-Männchen Massimo gibt sich in diesem Gespräch seltsam unterwürfig, was so gar nicht seiner vorher festgelegten Natur entspricht.

Der Tatsache, dass sich eine Frau in ihren Entführer verliebt (!) hat und ihn sogar heiratet (!!), haben weder Laura noch sonst jemand im Film etwas hinzuzufügen. Hätte Netflix ein ernsthaftes Statement gegen seinen Vorgänger abgeben wollen, hätte dieser Punkt viel besser behandelt werden müssen.

Eine halbe Fortsetzung

Dafür wären natürlich deutliche Änderungen am ursprünglichen Roman nötig gewesen, die der Streamingdienst aber auch an anderer Stelle vorgenommen hat: es ist so gemacht Ein Buch 365 Tage: Dieser Tag bleibt dem Thema seines Vorgängers treu, wobei Laura von Nacho gegen ihren Willen unter Drogen gesetzt, entführt und gefangen gehalten wird. Drin Netflix-Anpassung Es ist die Frau, die sich bewusst entscheidet, mit Massimos Rivalen durchzubrennen. Das reicht aus, um den Film weniger unverschämt zu machen und Verbesserungen vorzuschlagen, aber es ist nicht besonders mutig.

“365 Days 2” ist nur auf Netflix deaktiviert: Die erotische Geschichte in der Buchvorlage ist viel schamloser

Netflix scheut sich, die Geschichte des Romans originalgetreu zu adaptieren, traut sich aber auch nicht, wirklich signifikante Änderungen am Ausgangsmaterial vorzunehmen. Einerseits möchte der Anbieter Imageschäden vermeiden, andererseits aber auch Fans des Vorgängers nicht verschrecken.

Aber wenn „365 Days“ wirklich so moralisch verwerflich ist, dass die Fortsetzung nach den Idealen des Unternehmens umgeschrieben werden musste, wäre es nicht logischer gewesen, ganz auf den Film zu verzichten, dessen Erfolg allein auf den problematischen Inhalt des Films zurückzuführen war Film sowieso Erste Basis?

Natürlich gehen Unternehmen oft den Weg, von dem sich die Verantwortlichen das meiste Geld erhoffen, und aus Sicht des Streaming-Anbieters war das wohl der lukrativste Mittelweg im Umgang mit der Marke. Aber genau dieser Mangel an Enthusiasmus ist es, der „365 Days 2“ vor Heuchelei nur so strotzt, auch wenn das bei weitem nicht das größte Problem für den Erfolg von Netflix ist.

Zum Glück gibt es noch gute Erotikfilme. Einen davon stellte Kollege Daniel kürzlich vor:

Vergiss „365 Days“ und „365 Days 2“ auf Netflix – dieser Erotik-Thriller zeigt dir, wie es geht!