AKTIE IM FOKUS: Telekom-Aktie fordert optimistischere Prognose | Nachrichten

Posted on

FRANKFURT (dpa-AFX) – Nach einem schwachen Start haben sich die Zeitungen der Deutschen Telekom am Freitag auf den Weg ins Plus gemacht. Die höhere Jahresprognose der Bonner wirkte sich zunächst nicht positiv aus. Wie die starken Quartalszahlen seien sie nicht mehr wirklich überraschend, sagten Händler. Allerdings sprach JPMorgan-Experte Akhil Dattani von starken Ergebnissen, die zu leichten Erhöhungen der Konsensschätzungen führen dürften. Den größten Treiber für höhere Schätzungen sieht er jedoch im anhaltenden Rückenwind der US-Dollar-Stärke.

Bis zum späten Vormittag erholte sich die Telekom-Aktie weiter und legte um 1,3 Prozent auf 18,18 Euro zu. Beim erholten Dax (DAX 40) reichte es allerdings nur für einen Platz im Mittelfeld. Am Vortag konnten die T-Aktien ihre defensiven Qualitäten unter Beweis stellen und mit einem Hoch seit Anfang September 2021 wurden wohl gute Nachrichten erwartet.

Der nächste Meilenstein für den Aktienkurs wäre nun das Hoch von Mitte August bei rund 18,92 Euro, das war damals der höchste Stand seit Anfang 2002 für die Aktie. Anfang März, während der allgemeinen Börsenschwäche aufgrund des Krieges in der Ukraine, rutschten sie auf 14,47 Euro ab, den tiefsten Stand seit Herbst 2020, der als Unterstützung diente.

Die Telekom folgte ihrer US-Tochter T-Mobile US mit einem höheren Ziel für das bereinigte Betriebsergebnis einschließlich Leasingkosten (Ebitda AL) für das Gesamtjahr. Analyst Ulrich Rathe von Jefferies Research sprach von einem starken Quartal und zog ein positives Fazit. Ohnehin ist die Schwäche im deutschen Festnetzgeschäft nur ein Wermutstropfen. Ohne T-Mobile US hätten sich die Ziele nicht geändert, fügte er hinzu. T-Mobile US hatte das Ziel bereits Ende April höher gesetzt.

Barclays-Analyst Simon Coles betonte, dass sich das Bonner Unternehmen gut entwickelt habe und als erstes europäisches Telekommunikationsunternehmen seinen Ausblick in diesem Quartal verbessert habe. Verantwortlich dafür ist vor allem die US-Tochter T-Mobile US, aber auch im restlichen Geschäft läuft es gut. /ajx/ag/jha/

Ausgewählte Hebelprodukte der Deutschen Telekom AGMit Knockouts können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel aus und wir zeigen Ihnen die passenden offenen Produkte der Deutschen Telekom AG

Der Hebel muss zwischen 2 und 20 liegen

Keine Daten