Böser Heimkino-Tipp: Dieses übersehene 5-Sterne-Kino-Meisterwerk ist so radikal wie genial – Kino News

Posted on
Böser Heimkino-Tipp: Dieses übersehene 5-Sterne-Kino-Meisterwerk ist so radikal wie genial – Kino News

Dieser Film ist so real wie übernatürlich, so schön wie herzzerreißend: „Die Unschuldigen“ zeigt die naive und überraschende Welt der Kinder als packenden Psycho-Horror. Sichern Sie sich jetzt das herausragende Kino für Ihr Zuhause.

1067231
Kap Licht Bilder

+++ Meinung +++

Verstörend, charmant oder beides? Verstörend eindringlich oder eindringlich charmant? Es spielt keine Rolle, denn wie du es drehst und wendest: The Innocents ist einer der besten Filme des Jahres.. Der Thriller über gruselige Ereignisse in einer Wolkenkratzersiedlung lief auf dem Fantasy Filmfest 2021 und stieß im vergangenen Monat auf euphorische Kritiken in den Kinos, wenn auch mit nur einer Handvoll Kopien, so dass viele Filmfans es nicht einmal mochten, ihn zu sehen.

Glücklicherweise dauert es nicht mehr lange, bis „The Innocents“ in die Heimkinos kommt, und schon jetzt können Sie sich den Film für zu Hause holen, unter anderem als limitierte Edition im Mediabook. Voraussichtlicher Erscheinungstermin ist der 29. Juli 2022. Vorbestellungen sind bereits jetzt sowohl über den eigenen Store des Capelight-Distributors als auch bei Händlern wie Amazon möglich. Dass wir für einen der wenigen Filme in diesem Jahr eine klare Empfehlung aussprechen, für die wir in der Kritik die vollen fünf Punkte vergeben, erklärt sich an dieser Stelle wohl von selbst…

» „Die Unschuldigen“ bei Amazon*
» „Der Aprilscherz“ bei Capelight*

„The Innocents“: Schlafenszeit-Spielplatz-Terror

Die jungen Schwestern Ida (Rakel Lenora Fløttum) und Anna (Alva Brynsmo Ramstad) sind gerade in eine Hochhaussiedlung gezogen. Während Idas Frust an ihren Eltern abprallt, muss sich ihre autistische Schwester wie ein menschlicher Stressball verhalten. Die Dynamik ändert sich, als die Schwestern auf dem Spielplatz neue Freunde finden: die schüchterne, aber freundliche Aisha (Mina Yasmin Bremseth Asheim) und den leicht frustrierbaren Ben (Sam Ashraf). Es stellt sich bald heraus, dass Aisha über telepathische Kräfte verfügt, dank derer sie mit Anna kommunizieren kann. Ben wiederum entwickelt telekinetische Fähigkeiten. Und aus großer Macht gepaart mit kindlicher Veranlagung folgt bald großes Elend…

Die Reaktionen auf „Die Unschuldigen“ zeigen eine große Vielfalt. Die meisten Filme, die gemischte Reaktionen hervorrufen, können guten Gewissens als „Publikumsspalter“ bezeichnet werden, gelten als „Müll“ oder „Meisterwerk“. “Die Unschuldigen” ist anders: Dass die Regiearbeit des Autors von „Thelma“, Eskil Vogt, hervorragend ist, darüber herrscht Einigkeit, man muss schon mit der Lupe nach abweichenden Stimmen in der Presse suchen. Aber das Wieso den?was erfrischend kontrovers ist.

Mein Kollege von FILMSTARTS, Tobias Mayer, berichtete von einem Sitznachbarn, der das Kino verließ, weil es ihm zu viel wurde, und das beim Fantasy Filmfest, dessen Publikum eher eingefleischt ist. Auf der Psychothriller-Wellenlänge traf „Die Unschuldigen“ auch meinen Kollegen Christoph Petersen. In seiner 5-Sterne-Kritik lobte er den Film als „rücksichtslos böse“ und als „ein ebenso radikales wie verheerendes Meisterwerk“.

Jenseits von Gut und Böse: „Die Unschuldigen“ in der FILMSTARTS-Rezension

Reaktionen, die ich voll und ganz verstehen kann. Wenn zum Beispiel in einer Szene drei Käse oben auf der Leiter kontrollieren, ob Katzen wirklich immer auf allen Vieren landen, kann man sich ruhig das Blut kochen. Und Vogts Bilder sind manchmal so quälend eisig, dass sie einen auch ohne eine Eskalation des Tierleids ersticken können. Aber Wenn ich nach meinem Besuch im Kino Los Inocentes gefragt worden wäre und wie ich es fand, wäre meine erste Reaktion gewesen: “Sehr schön!” Und damit bin ich keineswegs alleine: „The Innocents“ trifft mich und einige andere Fans voll auf der „Fabelfunkwelle“.

Denn es gibt im Film unbeaufsichtigte Kinder, deren unfertige Wertvorstellungen immer wieder gravierend ausarten, sowie zahlreiche bittersüße oder gar süße Beobachtungen. Es ist eine Arbeit über die unerklärliche Gefühlswelt, die die Kindheit durchmacht. Dieses seltsam beruhigende Gefühl, dass der größte Konflikt der großen Welt nicht über den Spielplatz hinausreicht. Und über die rein intuitive Kommunikation zwischen den Kindern, die dazu führt, dass sie sich (zunächst) wertschätzen, nur weil sie am selben Ort sind.

„The Innocents“ ist herbe Kindheitsnostalgie und charmanter Horror zugleich. – und man muss es einfach gesehen haben, um eine Meinung zu haben! Wie lebhaft, interessant und nachdenklich Gespräche rund um den übernatürlichen Thriller sein können, zeigte kürzlich der Screen Love-Podcast von FILMSTARTS:

*Diese Links werden Affiliate-Links genannt. Wenn Sie über diese Links einkaufen oder sich anmelden, erhalten wir eine Provision. Dies hat keine Auswirkungen auf den Preis.