Crystal Maze beherbergt jetzt alles von Hollywood-Filmen bis hin zu bearbeiteten Szenen aus Harry Potter

Posted on

Anzeige

Mit seinen schillernden Kulissen, kryptischen Rätseln und entzückend verrückten Moderatoren war The Crystal Maze wirklich ein Spielshow-Diamant. Dieses ikonische Juwel mit seiner bizarren, aber fesselnden Prämisse hat sich seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1990 als echter Hit bei Zuschauern jeden Alters erwiesen.

Eifrige Teams wurden mit einer Reihe von zeitgesteuerten Herausforderungen beauftragt, um die gleichnamigen Kristalle freizuschalten, und je mehr dieser golfballgroßen Swarovski-Kristall-Timer sie sammeln konnten, desto besser. Jeder war fünf Sekunden im Crystal Dome wert, in den das Gewinnerteam am Höhepunkt der Show eintreten würde.

Der Gastgeber stieß dann die unsterblichen Worte „Könnten Sie die Ventilatoren einschalten?“ aus, wodurch eine Ladung Gold- und Silbermünzen in die Luft schwebte. Dem Team wurde dann so viel Zeit wie möglich gegeben, um so viele Goldmarken wie möglich zu sammeln.

Wenn die Gruppe insgesamt 100 Goldtickets oder mehr gesammelt hat, abzüglich der Silberabzüge, wurde sie zum Gewinner erklärt. Jeder Kandidat, der in der Show auftrat, gewann einen Gedenkkristall mit der Aufschrift „Ich habe das Glaslabyrinth zerstört“, zu dem der ursprüngliche Moderator Richard O’Brien sagte: „Legen Sie das in das Handschuhfach und verschwinden Sie, wenn Sie gezogen werden zu Ende.” Ein Polizist”.

Richard O’Brien im Glaslabyrinth (Bild: Liverpol Echo)

Die Herausforderungen, die zum Dome führten, waren unglaublich vielfältig und umspannten eine weitläufige Welt, die aus verschiedenen Zonen bestand. In der Originalserie waren dies Aztec, Medieval, Futurist und Industrial. Jeder Teilnehmer konnte zwischen einem mentalen, mysteriösen, physischen oder Geschicklichkeitsspiel wählen, um diesen Kristall einzustecken.

Zu den denkwürdigeren Herausforderungen gehörte das Unterwasserlabyrinth der Aztekenzone, in dem Sie die Aufgabe hatten, den verketteten Kristall durch ein Unterwasserlabyrinth und über Mauern zu navigieren; die abgewinkelten Spiegel in Medieval Zone, wo man sie bewegen musste, um einen Lichtstrahl auf ein Ziel zu fokussieren; Die Planetenverschiebung in der Futuristischen Zone, bei der zwischen fünf Planeten hin und her geschwenkt wurde, um den Kristall zu erreichen, und schließlich die Telefonsequenz in der Industriezone, in der Sie die Aufgabe hatten, Telefone (ziemlich selbsterklärend) nacheinander zu beantworten, wobei jeder einen Hinweis darauf hatte welches als nächstes eine Antwort brauchte.

Wenn der Teilnehmer die Aufgabe nicht rechtzeitig erledigte oder gegen die Drei-Strike-Regel der Herausforderung verstieß, wurde er eingesperrt. Die Show lief ursprünglich von 1990 bis 1995, bevor sie 2016 und im folgenden Jahr bis 2020 wiederbelebt wurde, wo sie aufgrund eines Einbruchs der Einschaltquoten während der Pandemie abgesagt wurde.

Die britische Show, die auf Channel 4 ausgestrahlt wurde, hat im Laufe der Jahre vier sehr unterschiedliche Moderatoren gezeigt. Lassen Sie uns herausfinden, was sie jetzt tun.

Richard O’Brien fotografierte 1993 (Bild: Chris Grieve/Daily Mirror) Richard O’Brien – 1990 bis 1993

Der berühmteste Moderator der Show, der unglaublich unterhaltsame Richard O’Brien, war von Anfang an dabei. O’Brien trug oft einen langen Pelzmantel, ein buntes Hemd und lange, elegante Lederstiefel und brachte eine wunderbar ansteckende manische Energie in die Show. Er sprang in seiner engen Lederhose herum und feuerte die Konkurrenten begeistert an, aber er hatte nie Angst, sie zu bestrafen, wenn sie es vermasselten.

Wenn es eine Pause gab, holte Richard oft seine Mundharmonika aus der Tasche und spielte ein paar Takte von „aufregender Musik“, wie er es nannte. Er unterhielt sich auch mit den verschiedenen Charakteren aus der Serie wie Mumsie und der genialen Wahrsagerin Tante Sabrina.

Richard verließ Labyrinth 1993 nach vier Serien, weil er sich anderen Dingen widmen wollte. Er sagte den Zuschauern, dass er mit Mumsie in Amerika leben würde.

Was er wirklich tat, war die Rolle des Kinderfängers in der West End-Bühnenproduktion von Chitty Chitty Bang Bang, sowie die Aufführung einer Vielzahl von kabarettartiger Musik und Comedy auf Bühnen auf der ganzen Welt. Als Autor, Schauspieler und Musiker ist er vielleicht am besten dafür bekannt, dass er 1973 die Musical-Bühnenshow The Rocky Horror Show verfasste und 1975 an der Verfilmung The Rocky Horror Picture Show mitschrieb.

Nach „Labyrinth“ spielte er zahlreiche Filmrollen, so 1997 im Spice-Girls-Film „Spice World“, 1998 im Fantasy-Film „Dark City“ und 2000 in „Urban Gothic“. Im Jahr 2004 wurde eine Statue der Figur, die er in „Rocky Horror“ spielte, Riff Raff, auf dem Gelände eines ehemaligen Kinos in Neuseeland enthüllt, in dem O’Brien jetzt wohnt.

Er rettete die Figur in einer limitierten Serie von 2015 mit elf Vorstellungen von The Rocky Horror Show im West End. Im folgenden Jahr trat sie als Computer Crystal Maze in einer einmaligen Folge von Celebrity Crystal Maze auf, die der Wohltätigkeitsorganisation Stand Up To Cancer zugute kam.

Er arbeitet immer noch im Alter von 80 Jahren und war zuletzt in der animierten Sci-Fi-Musik-Abenteuerkomödie Phineas and Ferb the Movie: Candace Against The Universe zu sehen, naja, seine Stimme.

Edward Tudor-Pole im Glaslabyrinth (Bild: Channel 4) Ed Tudor-Pole – 1993 bis 1995

Tudor-Pole, ein eleganter englischer Dandy, trug eine schicke Weste und Robe, was seinem Auftritt eine ziemlich unverwechselbare georgianische Atmosphäre verlieh. Mit seinem fahlen Teint und seiner leicht hageren Erscheinung verlieh er der Show ein etwas dunkleres, einschüchternderes Gefühl. Trotz dieser Ästhetik war Ed jedoch etwas sympathischer für die Gäste als sein Vorgänger und fühlte sich in ihre Unzufriedenheit ein, anstatt sie zu verspotten.

Er füllte sein Mandat mit wunderbar unsinnigen Worten wie „Trinifikation“ aus, und es war schwer, sich von all dem Spaß nicht mitreißen zu lassen. Er sprach auch über fiktive Geschichten aus jeder der Zonen und bezog sich auf unsichtbare Charaktere wie Starbuck, die verrückte Katze in Ocean Zone und Bert, das Pferd in Medieval Zone.

Nachdem er das Labyrinth verlassen hatte, spielte Ed die Rolle des Enaros in dem Science-Fiction-Epos Kull the Conqueror von 1997. Ein Jahr später spielte er einen Vermieter in der Verfilmung von Les Miserables.

2002 ergatterte er die Rolle des Mr. Borgin in Harry Potter und die Kammer des Schreckens, aber leider kam er nicht ins Kino, obwohl er auf der Extended Edition DVD enthalten war. Er spielte Spike Milligan in dem Film The Life and Death of Peter Sellers aus dem Jahr 2004. Seine letzte bekannte Rolle spielte er 2010 in einem Film namens Straight To Hell Returns.

Ed rockte Game of Thrones 2011 als wütender Straßenprediger in der zweiten Staffel. Er ist auch bekannt für seine Punkrockband Ten Pole Tudor, die in ihrer Blütezeit Ende der 1970er und Anfang der 1980er Jahre viel Ansehen genoss.

Von links zu sehen sind Jonnie Peacock, Sara Cox und Moderator Stephen Merchant am Set eines Crystal Maze Stand Up To Cancer Promi-Specials. Josh Widdicombe, Michelle Keegan und Rio Ferdinand (Bild: Channel 4) Stephen Merchant – 2016

Hier verlor die Show etwas von ihrer früheren typischen Mystik. Aber das heißt nicht, dass Merchant weniger Gastgeber war, er brachte nur ein bisschen mehr “echtes Leben” in die Verhandlungen und scherzte oft über das Weltgeschehen.

In einem blauen Anzug mit roter Weste und einem weißen Hemd mit geblümtem Halstuch sah er jedenfalls sehr schick aus. Seine fröhliche Art und sein witziger Witz machten ihn bei den Teilnehmern und Zuschauern sehr beliebt.

Wie sein Vorgänger jubelte es, wenn die Teilnehmer gewannen, buhte, wenn sie verloren, und tat alles, um sicherzustellen, dass jeder die beste Zeit hatte. Vielleicht lernen wir Stephen am besten als Co-Autor von Ricky Gervais von der britischen Sitcom The Office kennen. Seit er aus dem Labyrinth herausgekommen ist, ist Merchant unglaublich beschäftigt.

2017 trat er im Hollywood-Blockbuster Logan auf, wo er neben Hugh Jackmans Wolverine eine gestörte Figur namens Caliban spielte. Er trat 2018 in Ant & Decs Saturday Night Takeaway als Gastredner und als Nazi-Gestapo-Führer Captain Deertz in dem Oscar-prämierten Jojo Rabbit auf.

2019 schrieb er die biografische Sportkomödie „Fighting With My Family“ mit Dwayne „The Rock“ Johnson in der Hauptrolle. Im Jahr 2021 spielte er in der Komödie The Outlaws mit und war Co-Autor, wo es ihm sogar gelang, die Schauspiellegende Christopher Walken davon zu überzeugen, eine Rolle zu übernehmen. Merchant wird in dem kommenden Animationsfilm „The Ark and the Aardvark“ als Croc auftreten oder besser gesprochen werden.

Richard Ayoade am Set von The Glass Labyrinth (Bild: Channel 4) Richard Ayoade – 2017 bis 2020

Der skurrile Richard Ayoade nahm die Dinge in eine zerebralere Richtung und brachte definitiv einen skurrilen Charme in die Show. Er trug seine charakteristische schwarz umrandete Brille und einen farbenfrohen Anzug und winkte die Teilnehmer mit einem Gehstock mit Holzgriff. Ayoade leitete eine viel entspanntere Version der Show ein, wobei sie oft die vierte Wand durchbrach und sich gegen das Publikum verbündete.

Es würde auch, wohl oder übel, das Fantasy-Element des Glaslabyrinths weitgehend auslöschen, Witze auf Kosten seiner Produktionswerte machen und das Sicherheitsteam der Teilnehmer neu mischen. Als sehr liebenswürdige Gastgeberin war Ayoade vielleicht die charmanteste Gastgeberin im Kristalllabyrinth.

Ayoade, der regelmäßig in vielen Panelshows wie The Big Fat Quiz Of The Year zu sehen ist, ist nie weit von unseren Bildschirmen entfernt, wenn er in seiner äußerst beliebten Reiseserie Travel Man erscheint.

Anzeige