DE30 testet kurzfristige Aufwärtstrendlinie | Nachrichten

Posted on
DE30 testet kurzfristige Aufwärtstrendlinie |  Nachrichten

  • Europäische Indizes handeln niedriger
  • DE30 testet die kurzfristige Aufwärtstrendlinie
  • Adidas zieht sich aus dem Index Euro Stoxx 50 zurück

Die meisten europäischen Aktienindizes handeln am Dienstag niedriger. Der polnische WIG20 (W20) ist derzeit mit einem Rückgang von 1,6 % der größte Nachzügler. Der deutsche Leitindex (DE30) und der italienische FTSE MIB (ITA40) sind die größten Nachzügler in Westeuropa mit jeweils rund 0,9 % Verlust. Gegen den Trend verzeichnen portugiesische und Schweizer Aktien leichte Kursgewinne.

Die deutschen Auftragsdaten für das verarbeitende Gewerbe für April wurden heute um 8:00 Uhr veröffentlicht und zeigten einen unerwarteten Rückgang. Während erwartet wurde, dass die Bestellungen im Monatsvergleich um 0,4 % steigen würden, zeigte der jüngste Bericht einen Rückgang um 2,7 %. Das deutsche Statistikamt kommentierte, dass die Nachfrage zwar bereits durch die Unsicherheit aufgrund des russisch-ukrainischen Krieges geschwächt war, diese Schwäche sich jedoch im April aufgrund von Schließungen in China noch verschärft habe. Allerdings seien die Auftragsbücher der deutschen Unternehmen trotz schwächelnder Aufträge gut gefüllt, teilte das Präsidium mit.

r1TwqnbQphnpAeYP7tuXbEwPyiLeVCQfH7qgnfDGJQrQFDrcl7JSaoZ3bmLMPQiss3fdmnM182Ouy6VCs6l18Bw5Ega

Quelle: xStation 5

Der DE30 schaffte es bei einem dritten Versuch, über die Widerstandszone von 14.600 hinauszuklettern, aber die Bullen konnten diese Gewinne nicht aufrechterhalten. Der Index kehrte um, nachdem er den 14.700-Punkte-Bereich getestet hatte, und zog sich wieder unter die vorherige Preiszone zurück. Ein Test der kurzfristigen Aufwärtstrendlinie ist jetzt zu sehen, und wenn die Bären den Index nach unten drücken, könnte sich der Rückgang in Richtung der Unterstützungszone von 14310-14350 verstärken. Allerdings ist die wichtige kurzfristige Unterstützung rund 200 Punkte tiefer bei 14.125 zu finden. Hier liegt die untere Grenze der lokalen Marktgeometrie. Theoretisch würde ein Bruch unter 14.125 eine Änderung des kurzfristigen Trends signalisieren.

Unternehmensnachrichten

Laut einem Bericht der Financial Times hat die Deutsche Bank (DBK.DE) Hunderte von IT-Mitarbeitern und ihre Familien sind aus Russland in ein wachsendes Technologiezentrum in Berlin gezogen. Etwa die Hälfte der 1.500 IT-Mitarbeiter der Bank in Russland sollen das Angebot angenommen haben, während Hunderte mehr Interesse an dem Umzug bekundet haben.

Das hat Qontigo angekündigt Adidas (ADS.DE) wird ab dem 20. Juni aus den Indizes Euro Stoxx 50 (EU50) und Global 150 entfernt. Das Unternehmen wird in beiden Indizes durch Glencore ersetzt. Adidas fällt aufgrund der Nachrichten um etwa 1 %.

50PqoHiN ZfDi4ec3eCtyaS2D2HO6ysfa6RaYHVgNZqGaVVkbtU5bch4hXfyO8BpKQRWc0L2ieuoy5ejAhA7By2S2YZXkG dRyvZtIU7XGxEtGxRDSmlDp6p4m bLwovZJPu9Cy5EmrfFv8U2w

Adidas (ADS.DE) fiel, nachdem Qontigo angekündigt hatte, das Unternehmen aus den Indizes Euro Stoxx 50 und Global 150 zu entfernen.Die Aktie erholte sich kürzlich von Pandemie-Tiefs, aber die Erholung wurde durch die Widerstandszone von 190 $ gestoppt. Beachten Sie, dass der gleitende 50-Tage-Durchschnitt (grüne Linie) als eine Art Obergrenze für die Aktion fungiert. Quelle: xStation 5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zum Zweck möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist derzeit nicht in die besprochenen Wertpapiere oder Basiswerte investiert.

Die Autoren der Publikationen stellen diese Informationen auf eigene Gefahr zusammen. Analysen und Meinungen werden nicht mit Bezug auf die spezifischen Anlageziele und -bedürfnisse einer bestimmten Person verfasst. XTB-Veröffentlichungen, die sich zu bestimmten Situationen auf den Finanzmärkten äußern, und allgemeine Aussagen von XTB-Mitarbeitern in Bezug auf die Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und sollten nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die sich direkt oder indirekt aus einer Entscheidung ergeben, im Zusammenhang mit dem Inhalt von Postings zu handeln.

Risikowarnung

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolg und vergangene Erträge sind keine Garantie für zukünftigen Erfolg. Die Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Vorgehensweise seitens XTB dar.