DHL-Schein bereitet Empfängern Probleme: „Neue Dimension der Zeitverschwendung“

Posted on

Eine Abholbescheinigung soll Aufschluss darüber geben, wo sich ein Paket befindet. Stattdessen erregte eine Notiz eines DHL-Kuriers den Zorn eines Kunden.

München/Dortmund: Kleinere Pannen oder Verzögerungen bei der Paketzustellung sind vielen vielleicht gar nicht bewusst. Manchmal sorgt auch die Nachricht in einer DHL-Benachrichtigung für Lacher. Ein anderer DHL-Kunde machte jedoch eine ziemlich schlechte Erfahrung.

Express-Paket- und Briefservice DHL
Einrichtung 25.09.1969, San Francisco (USA)
Hauptsitz in Deutschland Bonn

„Neue Dimension der Täuschung“: Offenbar verärgerter DHL-Kunde

Mit den Worten „Ist das wirklich ein Scherz oder wie soll ich das verstehen?“ wandte er sich via Facebook an den Paketdienst. Der Kunde hat ein Foto eines Abholscheins gepostet. Eine lesbare Nachricht sieht jedoch deutlich anders aus.

Bei mehrmaligem Hinsehen sieht man, dass es der Nachname des Empfängers ist, aber nicht das, was der DHL-Bote damit ausdrücken wollte.

Diese Notiz eines DHL-Kuriers veranlasste einen verärgerten Kunden, sich über Facebook zu beschweren.

© Facebook/Screenshot Maxime Radoin

„So sollte es natürlich nicht aussehen“: DHL entschuldigt sich für die Benachrichtigung

„Dass regelmäßig Pakete in die Filiale geliefert werden, ohne dass es an der Tür klingelt, ist nichts Neues, aber diese Abholkarte ist eine neue Dimension des Unsinns“, sagte der DHL-Kunde schroff.

“Meinen Sie das ernst oder hat ein Erstklässler einen Scherz gemacht?”, fragte er in seinem Facebook-Post mit Bezug auf das Doodle, berichtet tz.de. Doch die Reaktion von DHL, wo sich der Paketversand erstmals deutlich veränderte, war schnell. Das Unternehmen entschuldigte sich für die Benachrichtigung auf der Social-Media-Plattform. „So sollte es natürlich nicht aussehen“, schrieb ein Mitarbeiter (mehr Service-News bei RUHR24).

DHL: Hinweis sorgt für Ärger: Das Unternehmen reagiert auf Kundenbeschwerden

„Haben Sie vielleicht eine Sendungsverfolgungsnummer von einem Spediteur oder so bekommen, wenn Sie etwas erwartet haben?“, fragte DHL den Kunden, aber er verneinte. Das erwartete Paket ist also wohl vorerst weg. DHL ging kürzlich wegen Lieferproblemen vor Gericht und verlor den Fall. Ein häufiger Ärger mit DHL-Paketzustellungen sollte nun der Vergangenheit angehören.

Ein anderer DHL-Kunde hat möglicherweise eine andere Erfahrung gemacht. Anscheinend hat sich der Kurier viel Mühe gegeben und sogar eine Skizze des Ortes angefertigt, an dem sie deponiert wurden. Ist das der verrückteste Lieferschein aller Zeiten?

Rubrikenverzeichnis: © Monika Skolimowska/DPA