Diese erschreckende Fortsetzung eines bahnbrechenden Horrors ist endlich hier in der endgültigen Ausgabe mit 2 gekürzten Versionen! – Filmnachrichten

Posted on
Diese erschreckende Fortsetzung eines bahnbrechenden Horrors ist endlich hier in der endgültigen Ausgabe mit 2 gekürzten Versionen!  – Filmnachrichten

Einst heftig kritisiert, wird „The Exorcist III“ heute als Horrortipp mit einem der besten Jumpscares der Filmgeschichte gefeiert. Nun erscheint der versteckte Thriller endlich im Director’s Cut.

4718123
MSS-Aufzeichnungen

Als zweite Fortsetzung des bahnbrechenden Horrorfilms „Der Exorzist“ geriet William Peter Blattys okkulte Kriminalgeschichte „Der Exorzist III“ sowohl hinter den Kulissen als auch aufgrund der Vorfreude des Publikums unter enormen Druck. Dem Druck war der Film zunächst nicht gewachsen: Obwohl er respektable Kasseneinnahmen erzielte, waren sowohl die Pressestimmen als auch die Reaktionen der Horrorfans zunächst recht negativ. Nichtsdestotrotz: „The Exorcist III“ wird seit einigen Jahren wiederentdeckt und gilt als ein zuvor unterbewertetes Juwel, auch dank eines Jumpscares, das nicht wenige Horrorfans zu den besten aller Zeiten zählen..

Auch die Folgen des Erwartungsdrucks hinter den Kulissen laufen aus: 1990 feierte man die Veröffentlichung einer vom Studio diktierten Verfilmung, in der mehrere Szenen gegen den Willen des Regisseurs verändert, ersetzt oder gelöscht wurden. Der Director’s Cut kam 2016 erstmals in die US-Heimkinos, jetzt machen wir endlich dasselbe: “The Exorcist III” erscheint am 26. August 2022 in einem limitierten Mediabook, das beide Fassungen gekürzt enthält..

» Mediabook „Der Exorzist III“ auf Amazon*

Das Mediabook erscheint mit verschiedenen Coverversionen. Alle Ausgaben enthalten die Kinoveröffentlichung auf DVD und Blu-ray, den Director’s Cut auf Blu-ray und ein 24-seitiges Booklet, das die komplizierte Produktionsgeschichte des Films beschreibt.

Das ist „Der Exorzist III“

In der Kleinstadt Georgetown folgt eine entsetzliche Mordserie einem klaren Muster: Allen Opfern wurde der rechte Zeigefinger entfernt und in die linke Handfläche ein Tierkreiszeichen geschnitzt. Der Mörder von Gemini tat dasselbe, obwohl er vor Jahren hingerichtet wurde. Lieutenant William F. Kinderman (George C. Scott) übernimmt den seltsamen Fall und folgt den Hinweisen zu einer Nervenheilanstalt, wo ein Patient offenbar im wahrsten Sinne des Wortes vom Gemini Killer besessen ist…

Für die Bühnenversion von Der Exorzist III bearbeitete das Studio nicht nur Blattys Material, sondern bestellte auch Nachdrehs.. Zum Ergebnis hatte er ein ambivalentes Verhältnis: Obwohl Blatty mit der Bühnenfassung nicht ganz zufrieden war, distanzierte er sich nie ganz davon. Stattdessen war er ihr gegenüber diplomatisch. Allerdings sprach er schon früh davon, das gelöschte Material retten und seine Wunschversion erstellen zu wollen. Blatty fand jedoch ein großes Problem: Laut der Produktionsfirma Morgan Creek Productions gingen erhebliche Teile des bearbeiteten Filmmaterials verloren..

Aufgrund des stetig steigenden Interesses der Fans an „The Exorcist III“ übernahm das Studio schließlich die Führung und begann, nach verschollen geglaubtem Material zu suchen. Einiges wurde wiederentdeckt, einige Passagen des Films mussten jedoch anhand einer Druckfassung und VHS-Aufnahmen der Tagebücher rekonstruiert werden. Außerdem wurden Sequenzen aus den Wiederholungen gekürzt, um erzählerische Lücken zu schließen.

Dadurch ist die Bildqualität des Director’s Cut inkonsistent, kommt aber den ursprünglichen Absichten von Blatty, der wenige Monate nach dem US-Debüt dieses Schnitts an einer Knochenmarkskrankheit starb, so nahe wie möglich. Der Director’s Cut strebt einen voll atmosphärischen Film an, der mit seiner Spannung unter die Haut geht, während die Kinofassung derweil auf den Action-Horror schielt.

Kult-Slasher wird nicht mehr indiziert: Einer der liebsten Horrorfilme von Stephen King erscheint mit FSK 18 erstmals ungekürzt

*Links zum Amazon-Angebot sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links einkaufen, erhalten wir eine Provision.