Einen Meter vor 1982: «Matroschka» geht weiter

Posted on

Die schwarze Komödie „Matryoshka“ ist zweifellos eine der kuriosesten Serien auf Netflix. Die New Yorkerin Nadia durchlebt in der ersten Staffel schwierige Zeiten. Sie stirbt immer wieder lächerlich absurde Tode, nur um mitten auf ihrer 36. Geburtstagsparty im Badezimmer aufzuwachen.

Unterlegt mit dem peppigen Song „Gotta Get Up“ von Folkstar Harry Nilsson erlebt der chaotische Kettenraucher mit der Kreischstimme immer wieder seine Auferstehung. Erst nach acht Folgen findet Nadia den Weg aus dem Zeittunnel heraus. Die Serie 2019 mit Natasha Lyonne (Co-Star), Amy Poehler und Leslye Headland wurde von der Kritik gefeiert. Jetzt erfahren Fans, wie es mit dem Rotschopf-Chaos weitergeht.

Denn das Geheimnis um den verschwundenen Goldschatz von Nadias ungarischer Familie ist alles andere als gelüftet. Die Anti-Heldin, die jetzt knapp 40 Jahre alt wird, folgt versehentlich seiner Spur. Was kann nun getan werden, um die verdrehte Geschichte der ersten Staffel zu beenden? Ein unterirdisches Wurmloch, das wäre schon was. Das dachten sich die Macher und ließen die ahnungslose Nadia des Jahres 2022 in der Metropole in eine ganz normale U-Bahn einsteigen, die irgendwie eine Station später auf der Strecke im Jahr 1982 ankam, dem Jahr, in dem Nadia geboren wurde.

Wenn die Mutter in den Spiegel schaut

Wenn Sie mit dieser seltsamen Wendung Frieden schließen, können Sie viel Spaß haben. Denn Netflix schwelgt im New York der frühen 1980er Jahre, einem Manhattan, das nicht so wohlhabend, sicher, makellos sauber und aufgeräumt war wie heute. Aber dreckig, voller Müll und voller Straßenkriminalität. Begleitet von Popklassikern von Bauhaus, Danzig und Brian Eno fühlt sich Broken Nadia hier sofort wohl und rüstet sich bereits für einen One-Night-Stand.

Doch dann kommt die Aufregung im Badezimmer: Nach Bourbon, Kokain und Aufputschtabletten erwartet Nadia keinen bezaubernden Anblick im Spiegel. Aber auch das nicht: Das Gesicht ihrer eigenen Mutter Nora blickt zurück auf ihre hochschwangere Nadia. Das Chaos setzt seinen Lauf fort. Folgen Sie einem wilden Hin und Her zwischen 1982 und 2022.

Die Mystery-Serie „Matryoshka“ (ursprünglich „Russian Doll“) ist wie ihre Heldin: chaotisch, schwarzer Humor, manchmal skrupellos, aber nie langweilig. Und die zweite Staffel ist eine würdige Fortsetzung.

Jetzt sicher: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!