Equities New York Outlook: Verluste nach Erholung Anfang der Woche erwartet | Nachrichten

Posted on

NEW YORK (dpa-AFX) – Nach dem positiven Wochenstart hat sich die Stimmung an der Wall Street am Dienstag erneut eingetrübt. Verluste sind ab Beginn des Handels offensichtlich. Broker IG bewertete den Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn rund 0,73 Prozent im Minus bei 32.675,90 Punkten. Der technologielastige NASDAQ 100 wird voraussichtlich mit einem Abschlag von etwa 1,2 Prozent gehandelt.

Am Tag zuvor schwankte die Wall Street noch etwas von dem Rückschlag, den sie Ende letzter Woche erlitten hatte. Doch von den positiven Impulsen scheint angesichts der Corona-Lockerung in China wenig übrig geblieben zu sein; stattdessen bereitet der Anstieg der Renditen an den US-Anleihemärkten gestern Abend den Brasilianern Kopfschmerzen. Marktteilnehmer werteten dies zuletzt als Hinweis auf steigende Zinsen und Inflationssorgen. Zusammen mit dem überraschend starken Zinsanstieg in Australien dämpft dies die Stimmung.

Gleichzeitig nehmen die Spannungen im Vorfeld der wichtigen Sitzungen der Europäischen Zentralbank (EZB) in dieser Woche zu, auf die nächste Woche die Zinsentscheidung der US-Notenbank folgen wird. Angesichts der sehr hohen Inflation stellt sich die Frage nach einer möglichen schnelleren Straffung Geldpolitik im Raum.

Weitere zweitrangige Daten stehen am Dienstag auf der Wirtschaftsliste, was dem Einzelhandel wahrscheinlich keinen großen Auftrieb geben wird. Bei einzelnen Aktien dürften die Anleger Twitter und den wackeligen Übernahmedeal weiter im Auge behalten. Elon Musk haben, während die Apple-Aktie aufgrund der zahlreichen Ankündigungen des iPhone-Herstellers auf der WWDC-Entwicklerkonferenz im Rampenlicht steht.

Mit Enttäuschung reagierten die Anleger darauf, dass der Einzelhändler Target, der mit steigenden Kosten aufgrund von Inflation und Lieferkettenunterbrechungen zu kämpfen hat, innerhalb weniger Wochen seinen Ausblick erneut senkte. Im vorbörslichen Handel fielen die Aktien deutlich. Das Unternehmen versucht nun, die Probleme mit mehr Rabatten, weniger Bestellungen und einer Reduzierung der Lagerbestände in den Griff zu bekommen. Daher kündigte Target für das zweite Quartal eine deutlich niedrigere operative Marge als Mitte Mai an.

Ein Abwärtsausblick für den Lebensmittelhersteller JM Smucker aufgrund eines Produktrückrufs könnte Anleger ebenfalls nicht ansprechen. Im Gegensatz dazu stiegen die Aktien von Kohl’s Corp deutlich über dem Markt, da die Aussichten auf eine Übernahme des US-Einzelhändlers durch die Franchise Group steigen. Der Verwaltungsrat hat exklusiven Verhandlungen zugestimmt.

Novavax-Dokumente sollten ebenfalls einen Blick wert sein, hier wurden die Hoffnungen auf die Zulassung eines Covid-19-Impfstoffs kürzlich durch Taten untermauert. Die Papiere des Ölkonzerns Exxon könnten wiederum von einem positiven Rating der Evercore-Analysten profitieren./tav/jha/