Fast jede dritte Führungsposition bei Siemens Energy wird gestrichen | Nachrichten

Posted on

Berlin (Reuters) – Siemens Energy beschleunigt seinen Entscheidungsprozess und streicht fast jede dritte Führungsposition.

yH5BAEAAAAALAAAAAABAAEAAAIBRAA

Werbung

l, Gold, handeln Sie alle Rohstoffe mit Hebelwirkung (bis zu 30) (ab nur 100)

Profitieren Sie von Schwankungen bei Öl-, Gold- und anderen Rohstoffpreisen mit attraktivem Hebel und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handel beginnen und Hebel nutzen, z. B. von der Wirkung des Kapitals von 3.000 Euro profitieren.

Plus500: Hinweise beachten5 zu dieser Anzeige.

Die schlankeren Strukturen sollen Prozesse deutlich beschleunigen, wie das Unternehmen am Dienstag auf seinem Kapitalmarkttag mitteilte. Ziel der Maßnahmen ist unter anderem, aufwändige Abstimmungsprozesse einzusparen und das Verantwortungsbewusstsein einzelner Einheiten zu stärken. „Technologie ist wichtig, aber sie allein reicht nicht mehr aus“, sagte Christian Bruch, CEO von Siemens Energy. „Entscheidend wird sein, wie wir unsere Produktions- und Lieferketten steuern, wie wir Projekte bearbeiten und wie wir unsere wachsende Datenbasis erfolgreich nutzen.“ In manchen Bereichen gab es bis zu elf Hierarchieebenen, jetzt sollen es künftig maximal sechs sein. Die Reorganisation soll jedoch nicht zu einem Stellenabbau führen.

Auch das Segment mit Gas- und Stromsystemen ist in drei Geschäftsbereiche gegliedert. Größter davon wird das Gasturbinen- und Wartungsgeschäft mit einem Jahresumsatz von rund neun Milliarden Euro sein. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITA-Marge) wird mittelfristig zwischen zehn und zwölf Prozent steigen, nach sieben Prozent im vergangenen Jahr. An zweiter Stelle steht mit rund 5,8 Milliarden Euro das Stromübertragungs- und -speichergeschäft; hier soll die Profitabilität um acht bis zehn Prozent steigen (Vorjahr: 6,5 Prozent). Als dritter Bereich wurde die Industry Transformation geschaffen, die sich vor allem mit der Reduzierung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen in industriellen Prozessen beschäftigt und einen Jahresumsatz von 3.900 Millionen Euro hat. Siemens Energy strebt in diesem Geschäft eine bereinigte EBITA-Marge von sechs bis acht Prozent an, nach minus 2,5 Prozent im Vorjahr. Der Konzern erklärte, die Neuordnung solle dem Kapitalmarkt die Möglichkeit geben, die Geschäftsentwicklung besser einschätzen zu können. Die neue Struktur tritt im nächsten Geschäftsjahr, das im Oktober beginnt, in Kraft.

Das Übernahmeangebot für fast ein Drittel der angeschlagenen spanischen Windkrafttochter Siemens Gamesa, die Siemens Energy noch nicht besitzt, könne noch vor September abgegeben werden, sagte Bruch. “Wir sind daran interessiert, dies so schnell wie möglich zu tun.” Der Kalender hängt jedoch von den spanischen Kontrollbehörden ab. Siemens Energy hat am Wochenende ein milliardenschweres Übernahmeangebot unterbreitet. Der Kurs von 18,05 Euro pro Aktie spiegele die mittelfristigen Chancen für das Unternehmen wider, sagte Bruch. “Wir haben ein sehr großzügiges Angebot auf den Tisch gelegt.” Siemens Energy will Siemens Gamesa nach einer Übernahme von der Börse nehmen. Siemens Energy erhofft sich von diesem Schritt Erleichterung bei der Erneuerung.