‘House of Wirecard’: Reporter McCrum veröffentlicht Buch | Nachrichten

Posted on

BERLIN (dpa-AFX) – Knapp zwei Jahre nach der Wirecard-Insolvenz erscheint am Freitag ein autorisiertes Buch zum Skandal: Der britische Reporter Dan McCrum veröffentlicht die deutsche Ausgabe seiner Geschichte über den mutmaßlichen Milliardenbetrug beim ehemaligen Dax Titel „House of Wirecard“ (DAX 40) Konzern und Anbieter von Zahlungsdiensten.

Der für die Londoner „Financial Times“ tätige Journalist hat den Fall mit Hilfe von Whistleblowern und Kollegen in fünf Jahren Ermittlungen aufgedeckt und befürchtet, seinen Job und seine Existenz zu verlieren. „Mehr als einmal dachte ich, meine Karriere sei vorbei“, schreibt McCrum in seinem Vorwort zur deutschen Ausgabe, die im Econ-Verlag erscheint.

Denn der Reporter selbst wurde im Zuge seiner Ermittlungen Gegenstand von Ermittlungen der deutschen Behörden. “Ein wenig bekannter Reporter in London hatte die FT-Seiten in einer Rache gegen eines der erfolgreichsten Technologieunternehmen Europas gekapert.” So empfand McCrum, dass die Stimmung in Deutschland gegen ihn sei.

Ihre Ermittlungen begannen mit Auffälligkeiten in Wirecards Salden. Beweise hatte er jedoch jahrelang nicht, bis ein Wirecard-Mitarbeiter in Singapur Belege und interne Dokumente an die „Financial Times“ übergab.

McCrums Artikel führte 2019 schließlich dazu, dass sich der Vorstand von Wirecard schwer erklären ließ und einer Sonderprüfung der Handelszahlen durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG zustimmte. In seinem Bericht war erstmals offiziell von verschollenen Beweismitteln in Milliardenhöhe die Rede. Der Insolvenzantrag folgte Ende Juni 2020, nachdem Wirecard einräumen musste, dass 1,9 Milliarden Euro auf Treuhandkonten nicht auffindbar waren.

Ein Vergleich mit den deutschen Behörden ist das Buch allerdings nicht: McCrum, der inzwischen ins Visier geraten ist, konstatiert: „Die lange, gründliche und erschöpfende öffentliche Untersuchung zeigt die Bereitschaft, Lehren aus dem Fall Wirecard zu ziehen.“ / cho/ DP / schlecht

Ausgewählte Hebelprodukte der Wirecard AGMit Knockouts können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel aus und wir zeigen Ihnen die passenden offenen Produkte der Wirecard AG

Der Hebel muss zwischen 2 und 20 liegen

Keine Daten