Kirchwerders kleiner Film erreicht ein großes Publikum

Posted on
Kirchwerders kleiner Film erreicht ein großes Publikum

Rüsselsheimer Filmtage

Kirchwerders kleiner Film erreicht ein großes Publikum




Bei der Preisverleihung auf der Bühne (von links): Moderator Philipp Engel vom Hessischen Rundfunk mit Jula Bornhöft, Isabell Timm, Martin D'Costa und Niko Gärtner.

Bei der Preisverleihung auf der Bühne (von links): Moderator Philipp Engel vom Hessischen Rundfunk mit Jula Bornhöft, Isabell Timm, Martin D’Costa und Niko Gärtner.

Foto: Schule Kirchwerder / Schule Kirchwerder/Dr. Nico Gärtner

Die Kirchwerder Schule setzte sich beim Rüsselsheimer Filmfest gegen knapp 100 Konkurrenten durch, darunter auch ein Oscar-Preisträger.

Kirchwerder/Russelsheim. der tag hinein Rüsselsheimer Filmtage es war lang. Nach der Vorführung vieler Filme (17 hatten die Endrunde erreicht) und den vielen Interviews auf der Bühne waren Jula Bornhöft und Isabell Timm (beide elf Jahre alt) einfach müde. das Preisverleihung Gegen 23.15 Uhr wurden die beiden Schülerinnen aus Kirchwerder vermisst. Als Jula am nächsten Morgen kurz nach 6 Uhr auf ihr Handy schaute, traute sie ihren Augen kaum. Der Kreis- und Grundschulfilm Kirchwerder „Die beste Schule im Ort“ gewann den ersten Preis, Regisseur Niko Gärtner schickte noch am Abend ein Foto der Urkunde. Jula weckte ihre Klassenkameradin und rief ihrer Mutter zu: “Das ist richtig, richtig, richtig, richtig, toll!”

Mit ihrem witzigen und selbstironischen „Wahlwerbespot“ überzeugte die Vierlanden-Schule Publikum und Jury auf den Rüsselsheimer Filmtagen, Deutschlands größtem satirischen Kurzfilmfestival. Gegen insgesamt knapp 100 Konkurrenten setzte sich „Die beste örtliche Schule“ durch. Regisseur Martin D’Costa nahm einen Geldpreis von 5.000 Euro entgegen. „Unser Film kam beim Publikum besser an als die Beiträge eines Oscar-Preisträgers, erfahrener Werbefilmer und Absolventen der Filmhochschule Babelsberg“, sagt Regisseur Gärtner, der im Film als Hausmeister auftritt.

Das Quartett überraschte mit seinem Sieg beim Rüsselsheimer Filmfest

Er war dort mit Regisseur D’Costa sowie Jula und Isabell, die häufig im Kurzfilm auftreten, im Rüsselsheimer Theater. Das Quartett war vom Sieg überrascht: „Wir sind alle gespannt auf das Festival und auf unsere gute Leistung“, sagt Gärtner.




Der viereinhalbminütige Film ist das Ergebnis einer „erlebnisreichen Zusammenarbeit“ zwischen D’Costa, Jörg Mexner (Lehrleiter der Schule Kirchwerder), dem Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“ und knapp 100 Kindern und Jugendlichen junge Menschen, betont Gärtner. „Der Film ist nur entstanden, weil ein Tag der offenen Tür wegen Corona kurzfristig nicht durchgeführt werden konnte.“

“Unsere Schule ist nicht schön, sie ist wirklich nichts Besonderes”

Im Interview mit Moderator Philipp Engel vom Hessischen Rundfunk auf der Filmtage-Bühne bestätigte Gärtner die Notwendigkeit dieses Films: „Unsere Schule ist nicht schön, sie ist wirklich nichts Besonderes, aber sie hat diese tollen Schüler. Martin hat unsere Kinder und Jugendlichen hervorragend als lustig, respektlos und charmant dargestellt.”

In seiner Dankesrede sagte D’Costa: „Ich bin beeindruckt, dass wir mit unserem kleinen Film ein so großes Publikum zum Lachen bringen konnten. Es ist großartig, wenn sich eine Schule traut, mit ihren Schwächen wirklich ehrlich und selbstironisch umzugehen.“ Weg.”

Die beiden Studenten fühlten sich wie echte Promis.

Auf der Fahrt zu den Filmtagen war Isabell Timm besonders angetan vom luxuriösen Chauffeurservice des Hotels, der die Bergedorfer Delegation am Rüsselsheimer Bahnhof abholte und anschließend transportierte: „Die Fahrt im VIP-Transport war wirklich das Beste. habe so etwas noch nie gemacht.”

Die Kirchwerder Fraktion fand es natürlich beeindruckend, ihren Film auf einer Riesenleinwand zu sehen. „Das Publikum hat an vielen Stellen gelacht“, sagt Jula Bornhöft: „Wir waren sehr, sehr aufgeregt, weil wir noch nie auf einer so großen Bühne mit so vielen Menschen gesprochen haben.“ Und Isabell Timm fügt hinzu: „Wir haben gerade Pause, wir wurden von vielen Leuten angesprochen. Sie haben uns gratuliert und uns Fragen zur Schule gestellt. Wir haben uns wie echte Stars gefühlt.“

Wenn Sie den Kurzfilm sehen möchten, klicken Sie bitte auf die Homepage der Schule: kiwe.hamburg.de.

Aktualisiert: Di., 06.07.2022, 18:10

Weitere Artikel aus dieser Kategorie finden Sie hier: Vier- und Marschlande