Kritik an Netflix – Nummer 1 – Kritischstes Kino – Online-Magazin für Kino, Kino und Fernsehen

Posted on

Das Buddy-Cop-Comedy-Subgenre ist in den letzten Jahren verblasst. Seit Kenneth Branaghs Agatha-Christie-Remakes (zuletzt „Tod auf dem Nil“) versuchen jedoch insbesondere Kriminalromane ein Comeback zu feiern. Warum sollten es also nicht auch Kumpel-Cop-Komödien versuchen? Eine Fortsetzung der Komödie „A Murder Team Investigated“ aus dem Jahr 2012 hätte jedoch niemand auf dem Bildschirm gehabt. Aber in Hauptdarsteller Omar Sy, der in der Netflix-Serie Lupin mitspielte, und Regisseur Louis Leterrier sah Netflix wohl genug Potenzial, um Murder Team Investigation Again grünes Licht zu geben.

von Lena Wasserburger

In der Netflix-Fortsetzung sind die ehemaligen Partner Ousmane (Omar Sy), ein Superintendent mit einer hohen Erfolgsquote und einer Vorliebe für das Brechen der Regeln, und François (Laurent Lafitte), dessen Narzissmus ihm eine Degradierung aus dem Polizeirang des konventionellen Bezirks eingebracht hat, Sie treffen sich erneut, um einen Mord aufzuklären, hinter dem viel mehr steckt, als zunächst angenommen wurde.

Die Handlung ist relativ einfach und genau das, was man von einem Film dieses Subgenres erwarten würde. Die Geschichte ist auf eine sehr vertraute Weise unterhaltsam, denn ja, alles, was in Murder Team Investigation Again passiert, wurde signifikant mehr als einmal gesehen. Der Film basiert eindeutig auf einem altbekannten Rezept, dessen Zutaten einfacher nicht sein könnten. Ein Team ungleicher Polizisten im ständigen Streit? Überprüfen. Eine lustige Verfolgungsjagd? Überprüfen. Ein Schurkenversteck in den Bergen mit einem Keller für Schurken? Überprüfen Sie auch. Diese Liste ließe sich noch lange fortführen, eines ist also sicher: Von Originalität ist hier keine Spur. Tragischerweise sind Filme dieser Art vielleicht genau deshalb in letzter Zeit in den Hintergrund getreten.

Daran kann leider auch der Humor des Films nichts ändern. Französische Komödien sind oft gerade wegen ihres schwarzen Humors beliebt, daher ist es nicht verwunderlich, dass “Ein Mordkommando ermittelt wieder” hier denselben Weg geht. Leider war es in diesem Fall nicht so erfolgreich. Rassismus, Sexismus, Homophobie, all diese Themen werden in den Gags des Films erwähnt, sind aber im Allgemeinen nicht lustig. Potenzial für Witze ist in dem Film reichlich vorhanden, aber der Humor ist teilweise so albern, albern und ziemlich abstoßend, dass es nicht für ein Lachen oder ein amüsiertes Lächeln reicht, sondern höchstens für ein Augenverdrehen. Das ist gerade deshalb enttäuschend, weil sowohl Omar Sy als auch Laurent Lafitte ihre Rollen insgesamt charmant spielen und beide Schauspieler ihr komödiantisches Talent bereits in der Vergangenheit unter Beweis gestellt haben.

Wenn es eine Sache gibt, für die der Film gelobt werden kann, dann dafür, dass er das „Gefühl“ der Buddy-Cop-Komödie gut eingefangen hat, aber noch einmal, siehe die oben kurz erwähnte Checkliste, das ist kaum eine außergewöhnliche Leistung. Auch die Chemie zwischen Sy und Lafitte stimmt, die Interaktionen zwischen den beiden sind das Verkaufsargument des Films und noch lustiger wäre es, wenn der ein oder andere Spruch aus dem Drehbuch gestrichen worden wäre.

Fazit

Dass der Film das Rad neu erfinden sollte, war klar. Aber zumindest ein bisschen mehr wäre hier definitiv gewesen. Man nehme zwei gute Schauspieler, etwas witzigen zeitgenössischen Humor und reibe ein Dutzend Klischees aus, und man hätte einem verworfenen Konzept neues Leben einhauchen können. In diesem Fall war die Fortsetzung von “A Murder Team Investigated” eine Überraschung, aber eher eine Ernüchterung.

Bewertung



















































Bewertung: 5 von 10.

(46/100)

Bild: (c) Netflix