Live ab 16 Uhr: Ried empfängt den LASK im Oberösterreich-Derby

Posted on
Live ab 16 Uhr: Ried empfängt den LASK im Oberösterreich-Derby

59 Minuten

Gishamer pfeift erneut.

58 Minuten

Gragger rückt nach rechts, Lackner besetzt die zentrale Position in der Dreier-Abwehr.

wechsel 58 Minuten

SV Guntamatic Ried Veränderungen beim SV Guntamatic Ried. Markus Lackner ersetzt Julian Wiemeier.

57 Minuten

Das Spiel wird ausgesetzt.

56 Minuten

Die Josko-Arena ist in grünen Rauch gehüllt. Rieder-Fans werden gebeten, auf Feuerwerke zu verzichten. Entsprechend dem Eskalationsplan spricht Schiedsrichter Gishamer die erste Verwarnung aus.

56 Minuten

Auennetzwerk! Nakamura schießt in den Strafraum und schließt ab, Sahin-Radlinger lenkt den Ball knapp am Tor vorbei ab.

51 Minuten

Rieds Fans entzünden unzählige bengalische Feuer im Fanbereich.

48 Minuten

Beim anschließenden Eckstoß trifft Nene einen Schuss aus 20 Metern, Schlager wehrt ab.

47 Minuten

Unterlassen Sie! Pomer flankt von links, Nene nimmt einen Seitenschuss – Schlager fischt den Ball aus dem Flankeneck.

46 Minuten

Rieds erste Chance: Nach starker Flanke von Pomer wird der Ball ins Tor abgefälscht, Schlager ist da.

46 Minuten

Goiginger war überrascht, nicht Sako. Der LASK bleibt beim 3-4-3.

pfeiffe

Die zweiten 45 Minuten haben gerade erst begonnen.

wechsel

LASK Der LASK wechselt. Hussein Balic ersetzt Thomas Goiginger.

Beim LASK scheint sich Balic auf den Einstieg vorzubereiten.

Auf dem aktuellen Scoreboard – Tirol gewinnt 1:0 gegen Hartberg, Admira und Altach hielten sich bislang torlos – ist Ried plötzlich Zweiter und hat in der letzten Runde den Europapokal-Playoff-Platz beim Heimspiel auswärts in Hartberg in seinem eigene Hände. Der LASK würde nur Dritter werden und die steirischen Schützen schlagen. Als Sieger der Qualifikationsgruppe würde Tirol den Heimvorteil im Halbfinale nicht mehr mitnehmen können.

Zwischenfazit: Die Führung der Rieders ist wohlverdient. Die Einheimischen hatten bessere Chancen, sie sind aggressiver und entschlossener. Der LASK nimmt nur selten Fahrt auf, im Gegenzug bereitet die Offensivgeschwindigkeit von Rieder große Probleme. Es wäre eine Überraschung, wenn Sako auch in der zweiten Halbzeit auftaucht. Der Ivorer konnte nicht mithalten, machte viele Fehler und erzielte sogar ein Eigentor.

pfeiffe

Pünktlich zur Halbzeit pfeift Schiedsrichter Gishamer und die Mannschaften gehen in die Halbzeit.

karte gelb 45 Minuten

Gelbe Karte für Petar Filipovic, LASK LASK!

44 Minuten

Das Ziel hat sich angekündigt: Ried war bisher das torgefährlichste Team, und Sako ist ein ständiger Unsicherheitsfaktor in der LASK-Abwehr. Wie schon beim 2:0-Sieg bei Rieder in Pasching gingen die Innviertler mit einem Eigentor in Führung, dann war es Letard.

karte gelb 44 Minuten

Gelbe Karte für René Renner, LASK LASK!

42 Minuten

Nach einem Pomer-Einwurf im Strafraum verteilte ein verärgerter Sako den Ball über Torhter Schlager hinweg ins lange Eck.

tor 42 Minuten

kalte Tür SV Guntamatic Ried SV Guntamatic Ried von Oumar Sako! Neuer Spielstand: 1:0.

39 Minuten

Unterlassen Sie! Wieder geht der Pass in die Tiefe, wieder entkommt Nene Bewacher Sako, doch die Salzburger Leihgabe scheitert am Torhter Schlager.

39 Minuten

Mit einem tiefen Pass ist Schlager weit vor Bajic am Ball.

35 Minuten

Renners Hereingabe ist leichte Beute für Sahin-Radlinger.

32 Minuten

Der Kopfball von Plavotic nach einem sinnvollen Freistoß ist harmlos. Schlager nimmt den Ball ohne Probleme auf.

30 Minuten

Nakamura! Nach Ballgewinn im Aufbauspiel von Rieder schießen die Japaner über das Tor.

30 Minuten

Bajic mit der Ferse: Wiemeier spielt den Strafraum von rechts, hinter Bajic. Mit der Hacke lenkt er den Ball in Richtung Tor ab und Schlager nimmt ihn problemlos auf.

28 Minuten

Das Spiel ist derzeit unstrukturiert. Die beiden Teams spielen sich gegenseitig die falschen Züge.

25 Minuten

Sako hat es schwer mit der viel schnelleren Nene.

23 Minuten

7.300 Zuschauer sind im Stadion – die Josko-Arena ist voll.

19 Minuten

Der Ball landet gefährlich im Strafraum von Rieder, doch Flecker foult Nene.

18 Minuten

Wieder sicher.

18 Minuten

Fleckers Ankunft bringt die zweite Ecke für den LASK.

17 Minuten

Nutz steht wieder auf, Rieder retourniert den Ball.

17 Minuten

Nach einem Zweikampf mit Michorl liegt Nutz am Boden, der LASK spielt den Ball ins Aus.

15 Minuten

Ried ist in den ersten Minuten agiler und zielstrebiger. Der LASK hat das Derby noch nicht erreicht.

15 Minuten

Sako ist im Kopfduell mit Bajic ungeschickt, schafft es aber, die Situation zu klären.

13 Minuten

Rieds Trainer fordert Elfmeter, als Sako zehn Meter vor dem Tor Wiemeier den Ball abnimmt. Der VAR greift aber auch nicht ein. Wenn ja, dann hat Wiemeier gefoult.

11 Minuten

Da der LASK es langsam angeht, findet Rieder sofort den Weg in den Strafraum.

11 Minuten

Wiemeier berührt den Ball vor dem Strafraum, Bajic schießt hastig übers Tor.

6 Minuten

Meisl kommt an den Ball – drüber.

6 Minuten

Maximale Chance für Ried: Nach einem Lupfer im Strafraum schießt Wiemeier aus der Ecke und schießt auf Schlager. Eckstoß

5 Minuten

Renner kommt ins Ziel, bevor der Sechzehner blockiert wird.

3 Minuten

Nakamura wird tief geschickt, und ein Käufer fehlt in der Mitte, als er überquert.

Minute 2

Pomer klärt am kurzen Pfosten.

Minute 2

Erster Eckball für den LASK.

1 Minute

Wenig überraschend: Der LASK startet mit einer Dreierkette. Boller spielt in der Mitte, Sako verteidigt rechts und Filipovic links.

pfeiffe

Das Spiel beginnt, Schiedsrichter Gishamer hat gerade erst begonnen!

Schiedsrichter Gishamer führt beide Mannschaften auf das Feld.

Die Mannschaften stehen im Spielertunnel bereit.

Es wird im überfüllten Bereich der LASK-Fans gesungen, während Ried-Fans der Aufstellung ihrer Mannschaft lauschen.

Die Spieler kehren in die Kabinen zurück. In etwas mehr als zehn Minuten geht es los.

Beide Mannschaften wärmen ihre eigenen Fans vor Fangruppen auf.

Hilft auch die Admira mit einem Sieg gegen den Schlusslicht Altach, wäre Rieds Klassenerhalt auch bei einer Niederlage im Derby fixiert. Der LASK hat keine Abstiegssorgen mehr, braucht aber Punkte im Europapokal-Playoff-Rennen.

Noch brisanter wird dieses Derby durch die Tabellensituation: Ried braucht heute einen Sieg, um sich in der Liga zu halten, und vor der letzten Runde wäre er plötzlich wieder im Pokal-Playoff-Rennen Europa. bei dem der Erste und der Zweite der Qualifikationsgruppe im Halbfinale gemessen werden.

Das Derby wird von Sebastian Gishamer geleitet. Der 33-jährige Salzburger ist seit 2018 FIFA-Schiedsrichter, es ist sein 61. Spiel in der Bundesliga. Heute debütiert er im oberösterreichischen Derby. Roland Riedel und Markus Reichholf sind seine Assistenten, der vierte Offizielle ist Arnes Talic. Alan Kijas schaut als VAR vor dem Monitor zu.

Jetzt sind auch Rieders Feldspieler dabei.

Die LASK-Feldspieler betreten den Rasen, begrüßt mit einem Pfeifkonzert der Rieder-Fans.

Wie schon beim 2:0-Erfolg in Pasching wird Rieds Spielplan darauf abzielen, das Tempo der Topspieler ins Spiel zu bringen: Spielmacher Nutz soll Bajic und Nene in die Tiefe schicken und die Tempovorsprünge der LASK-Abwehr ausnutzen. Beim LASK arbeitet Coach Khbauer seit dem Hartberg-Spiel daran, dass die Abwehr in solchen Situationen nicht mehr so ​​anfällig ist.

Mögliche Rieder Startelf: Sahin-Radlinger; Wiemeier, L. Meisl, Plavotic, Gragger, Pomer; Stosic, Nutz, Ziegl; Bajic, Nene
Stellvertreter: Haas; Lackner, F. Seiwald, Satin, Offenbacher, Mikic, Chabbi

Mögliche LASK-Startelf: Schläger; Boller, Sako, Filipovic; Flecker, Jovicic, Michael, Renner; Goiginger, Nakamura, Horvath
Stellvertreter: Rechtsanwälte; Luckeneder, Maresic, Hong, Gruber, Balic, Schmidt

Beim LASK kennzeichnet die Startelf eine dreifache Abwehrkette: Drei Innenverteidiger starten mit Filipovic, Sako und Boller.

Die Torhüter beider Mannschaften haben begonnen, sich aufzuwärmen. Zum Aufwärmen braucht es nicht viel: In Ried sind es derzeit 22 Grad und die Sonne scheint.

Beim LASK nahm Trainer Dietmar Khbauer im Vergleich zum 3:3 gegen Hartberg drei Wechsel vor: Sako, Jovicic und Flecker sind neu im Team, zwei Wechsel waren wegen der Sperren von Holland und Potzmann nötig, Balic sitzt auf der Bank. In den Niederlanden wurde bekannt, dass im Sommer ein Wechsel zu seinem Ex-Klub Austria Wien bevorsteht.

Die Aufstellung: Matthias Gragger gibt sein Comeback für die Gastgeber – er steht nach dem 2:1 gegen Wolfsberg im Februar zum zweiten Mal in der Startelf. Er hatte sich gerade von einem Kreuzbandriss erholt und leidet seitdem an einer Schambeinentzündung.

Willkommen aus der Josko-Arena! In weniger als einer Stunde wird hier das vierte Spiel der Bundesliga-Saison in Oberösterreich angepfiffen.

Wir berichten ab 16:00 Uhr live aus der Josko Arena.