MARKT ASIEN/Breite Erholung – Softbank erholt sich | Nachrichten

Posted on

TOKIO/SHANGHAI (Dow Jones) – Die ostasiatischen und australischen Aktienmärkte erholten sich am Freitag deutlich von den Verlusten des Vortages. Von einer Trendwende wollen die Marktteilnehmer aber nicht sprechen. Obwohl die jüngsten Rückschläge genutzt wurden, um wieder in den Markt einzusteigen, bleiben die vorherrschenden negativen Faktoren (Inflations- und Rezessionssorgen) unverändert.

Die am Donnerstag veröffentlichten US-Erzeugerpreise für April bestätigten, was die am Mittwoch veröffentlichten CPIs andeuteten: Während sich die Inflation verlangsamt hat, bleibt die Inflation hoch. Dies schürt Befürchtungen, dass die US-Notenbank ihre Geldpolitik weiter straffen und Gefahr laufen könnte, die Wirtschaft in eine Rezession zu treiben.

Das Thema Lieferkettenprobleme muss noch gekennzeichnet werden. In China wird weiterhin mit Ausgangsbeschränkungen gegen die Pandemie vorgegangen, die die Wirtschaftsmetropole Shanghai, in der sich der wichtigste Hafen der Volksrepublik befindet, praktisch lahmgelegt hat. Strenge Kontakt- und Bewegungsbeschränkungen drohen nun auch der Hauptstadt Peking. Kommunen wollen von Freitag bis Sonntag Massentests durchführen, nachdem in der 21-Millionen-Stadt 70 Corona-Fälle aufgetreten sind, wie Barron’s schreibt.

Der Shanghaier Aktienmarkt verbuchte im regionalen Vergleich ein eher bescheidenes Plus von 0,6 Prozent, trotzte in den vergangenen Tagen aber weitgehend dem Negativtrend. In Hongkong ist der Hang-Seng-Index um 2,0 Prozent gestiegen.

An der Tokioter Börse legte der Nikkei 225 Index um 2,5 Prozent zu. Nissan Motor fällt um 2,7 Prozent, nachdem er enttäuschende Geschäftszahlen gemeldet hat. Positiv sehen dagegen die Zahlen der Softbank Group (+11,3 %) und Tokyo Electron (+5,2 %) aus.

In Seoul stieg der Kospi um 1,7 Prozent. Die südkoreanische Regierung hat am Tag zuvor ein neues Hilfsprogramm in Höhe von 46 Milliarden US-Dollar für kleine Unternehmen angekündigt. Unter den Aktien legte Korea Shipbuilding & Offshore Engineering um 4,8 % zu, nachdem berichtet wurde, dass die Muttergesellschaft Hyundai Heavy Industries (+0,8 %) in einen Index aufgenommen wurde, der von Anlegern auf der ganzen Welt genau beobachtet wird.

===

Index (Aktienmarkt) aktuell +/- % % nachlaufend YTD

S&P/ASX 200 (Sydney) 7.049,10 +1,6 % -5,3 % 08:00

Nikkei-225 (Tokio) 26.380,78 +2,5 % -9,0 % 08:00

Kospi (Seoul) 2.592,76 +1,7 % -12,9 % 08:00

Shanghaier Unternehmen. 3.072,12 +0,6 % -15,6 % 09:00

Hang Seng (Hongk.) 19.767,36 +2,0 % -15,4 % 10:00

Straits-Times (Sing.) 3.199,96 +1,1 % +3,2 % 11:00

KLCI (Malaysia) 1.550,44 +0,8 % -0,7 % 11:00

FOREX aktuell +/- % 00:00 Do, 9:10 % YTD

EUR/USD 1,0392 +0,1 % 1,0380 1,0499 -8,6 %

EUR/JPY 133,99 +0,5 % 133,32 135,33 +2,4 %

EUR/GBP 0,8508 -0,0 % 0,8511 0,8587 +1,3 %

GBP/USD 1,2214 +0,1 % 1,2197 1,2208 -9,7 %

USD/JPY 128,95 +0,4 % 128,44 129,12 +12,0 %

USD/KRW 1.284,17 -0,5 % 1.290,90 1.289,39 +8,0 %

USD/CNY 6,7964 +0,1 % 6,7870 6,7711 +6,9 %

USD/CNH 6,8167 -0,1 % 6,8267 6,8034 +7,3 %

USD/HKD 7,8500 +0,0 % 7,8500 7,8500 +0,7 %

AUD/USD 0,6881 +0,4 % 0,6856 0,6889 -5,2 %

NZD/USD 0,6251 +0,3 % 0,6232 0,6252 -8,4 %

Bitcoin

BTC/USD 30.241,64 +6,7 % 28.346,89 26.110,49 -34,6 %

ROHOEL Letzter VT-Siedler. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 107,96 106,13 +1,7 % 1,83 +47,1 %

Brent/ICE 109,56 107,45 +2,0 % 2,11 +41,5 %

METALLE letzter Tag vor +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.826,75 1.822,00 +0,3 % +4,75 -0,2 %

Silber (Spot) 20,83 20,69 +0,7 % +0,14 -10,7 %

Platin (Spot) 958,10 948,21 +1,0 % +9,89 -1,3 %

Kupfer-Future 0,00 4,11 0 % 0 -7,8 %

===

Kontaktieren Sie den Autor: [email protected]

DJG/DJN/cln/gos

(ENDE) Dow Jones Newswires

13. Mai 2022 00:44 ET (04:44 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte bei Hyundai Heavy Industries Co LtdShsMit Knockouts können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach Ihren gewünschten Hebel aus und wir zeigen Ihnen die passenden offenen Produkte bei Hyundai Heavy Industries Co LtdShs

Der Hebel muss zwischen 2 und 20 liegen

Keine Daten