MARKTE ASIA/Sales mit Konjunktursorgen und Negativzielen in den USA | Nachrichten

Posted on

TOKIO/HONGKONG (Dow Jones) – Schwache US-Guidance und anhaltende Wirtschaftssorgen belasteten am Donnerstag die ostasiatischen Aktienmärkte. Späthandelsverluste wurden teilweise ausgeweitet. Die schwachen Wirtschaftsaussichten belasten weiterhin die Stimmung, sagte er. Diese wurden am Tag zuvor von der Weltbank und der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) angekurbelt, die ihre globalen Wachstumsprognosen gesenkt hatten. Hinzu kam der weitere Anstieg des Ölpreises, der die Sorge vor einer anhaltend hohen Inflation schürte.

Laut ANZ-Analysten werden die Ölpreise vor allem durch positive Nachfrageaussichten fundamental gestützt. Auch aus China gibt es positive Signale: Die Autoverkäufe stiegen im Mai gegenüber dem Vormonat um 30 Prozent, was die Kraftstoffnachfrage stützen sollte. Währenddessen fielen die Preise für WTI und Brent im asiatischen Handel leicht auf 0,4 Prozent.

Der Shanghai Composite fiel um 0,8 Prozent. Auch hier drückten erneute Corona-Sorgen auf die Stimmung. Der Bezirk Minhang in Shanghai kündigte an, am Samstag eine neue Runde von Covid-19-Tests zu starten, und befahl den Bewohnern, während dieser Zeit zu Hause zu bleiben.

Der Hongkonger Hang Seng Index fiel im späten Handel um 0,9 Prozent. Gute chinesische Handelsdaten waren nicht unterstützend. Die Exporte im Mai waren mehr als doppelt so hoch wie erwartet und auch die Importe lagen deutlich über den Prognosen.

In Sydney fiel der S&P/ASX 200 um 1,4 Prozent und Seouls Kospi schloss unverändert. Hier stand unter anderem der Transportsektor durch die anhaltenden Streiks südkoreanischer Lkw-Fahrer unter Druck. Rohstoffaktien waren in Sydney schwächer. Aktien von Rio Tinto, Fortescue und BHP verloren zwischen 0,3 und 2,4 Prozent. Auch Bankaktien fielen erneut. Hier hielten die Bedenken über die Auswirkungen höherer Zinssätze auf einen sich abkühlenden Immobilienmarkt an.

Nikkei-225 wenig verändert – schwache Yen-Unterstützung

Der zwischenzeitlich deutlich positivere Tokioter Nikkei 225 gab im Tagesverlauf seine Gewinne wieder ab und schloss nahezu unverändert bei 28.247 Punkten. Die Stimmung wurde durch die anhaltende Schwäche des Yen etwas gestützt, der gegenüber dem US-Dollar auf ein 20-Jahres-Tief zurückfiel. Dies kurbelte vor allem die Exportbestände an.

Die geldpolitische Divergenz ist der Hauptgrund für die Schwäche des Yen, insbesondere nachdem Haruhiko Kuroda, der Gouverneur der japanischen Zentralbank, wiederholte, dass es keine Änderung des Leitzinses der Bank of Japan geben würde, sagte Sophia Ng, Forex-Analystin bei der MUFG Bank. Die US-Notenbank hingegen versucht, die Inflation durch rasche Zinserhöhungen zu kontrollieren. Auch die Europäische Zentralbank (EZB) dürfte am Nachmittag eine erste Zinserhöhung für Juli ankündigen.

Bei den Tokyo-Aktien stieg Subaru um 2,1 Prozent, Nissan Motor um 1,9 Prozent und Softbank um 1,7 Prozent. Marktteilnehmer bei Softbank wiesen auch auf starke Kursgewinne bei Alibaba-Aktien in den USA hin, an denen das Unternehmen beteiligt ist. Die Alibaba-Aktie legte um weitere 1,2 Prozent zu. Grund ist die Hoffnung auf eine Lockerung der chinesischen Vorschriften für den Technologiesektor.

Auf der anderen Seite brach die Aktie von Sharp um 5,7 Prozent ein. Für das Geschäftsjahr erwartet der Konzern einen Rückgang des Nettogewinns um 32 Prozent. In Seoul sprangen die SBW-Aktien über die Tagesobergrenze von 30 Prozent. Das Unternehmen erwägt Berichten zufolge ein neues Angebot für SsangYong Motor.

===

Index (Aktienmarkt) aktuell +/- % % nachlaufend YTD

S&P/ASX 200 (Sydney) 7.019,70 -1,4 % -5,7 % 08:00

Nikkei-225 (Tokio) 28.246,53 +0,0 % -1,9 % 08:00

Kospi (Seoul) 2.625,44 -0,0 % -11,8 % 08:00

Shanghaier Unternehmen. 3.238,95 -0,8 % -11,0 % 09:00

Hang Seng (Hongk.) 21.826,37 -0,9 % -6,0 % 10:00

Taiex (Taiwan) 16.621,34 -0,3 % -8,8 % 07:30

Straits-Times (Sing.) 3.208,85 -0,5 % +3,2 % 11:00

KLCI (Malaysia) 1.512,88 -0,7 % -2,8 % 11:00

BSE (Mumbai) 54.918,08 +0,0 % -5,7 % 12:00

FOREX zuletzt +/- % 00:00 Mittwoch, 9:32 % YTD

EUR/USD 1,0714 -0,0 % 1,0717 1,0686 -5,8 %

EUR/JPY 143,12 -0,5 % 143,85 142,57 +9,4 %

EUR/GBP 0,8557 +0,1 % 0,8548 0,8505 +1,8 %

GBP/USD 1,2521 -0,1 % 1,2537 1,2566 -7,5 %

USD/JPY 133,58 -0,5 % 134,23 133,41 +16,0 %

USD/KRW 1.255,36 -0,1 % 1.257,10 1.255,64 +5,6 %

USD/CNY 6,6797 -0,1 % 6,6838 6,6734 +5,1 %

USD/CNH 6,6851 -0,2 % 6,7001 6,6773 +5,2 %

USD/HKD 7,8489 +0,0 % 7,8484 7,8472 +0,7 %

AUD/USD 0,7180 -0,2 % 0,7191 0,7206 -1,1 %

NZD/USD 0,6450 +0,1 % 0,6446 0,6458 -5,5 %

Bitcoin

BTC/USD 30.364,43 -0,0 % 30.379,20 30.396,11 -34,3 %

ROHL neuester VT-Siedler. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 121,68 122,11 -0,4 % -0,43 +67,2 %

Brent/ICE 123,23 123,58 -0,3 % -0,35 +64,4 %

METALLE letzter Tag vor +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.851,79 1.853,43 -0,1 % -1,64 +1,2 %

Silber (Spot) 22,02 22,06 -0,2 % -0,04 -5,5 %

Platin (Spot) 991,20 1.009,50 -1,8 % -18,30 +2,1 %

Kupfer-Future 4,43 4,45 -0,6 % -0,03 -0,4 %

===

Kontaktieren Sie den Autor: [email protected]

DJG/DJN/ros/smh

(ENDE) Dow Jones Newswires

09. Juni 2022 03:39 ET (07:39 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte bei Nissan Motor Co. Ltd.Mit Knockouts können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel aus und wir zeigen Ihnen die passenden offenen Produkte bei Nissan Motor Co. Ltd.

Der Hebel muss zwischen 2 und 20 liegen

Keine Daten