Marktkommentar: S&P 500: Rückschlag in breiter Seitwärtsspanne | Nachrichten

Posted on

Schwäche nach einer zweitägigen Preiserhöhung.

Die S&P 500-Futures fielen am Mittwoch nach einer zweitägigen Rallye. Am Dienstag legte der Index um fast 1 % zu, nachdem er zum dritten Mal in diesem Monat die horizontale Unterstützungslinie bei 4.095 Punkten verteidigt hatte. Die Spanne kann als Untergrenze einer kurzfristigen Seitwärtsspanne angesehen werden. Die Aufwärtsbewegung wird durch den Tagesschluss vom 30. Mai bei 4.177 oder das 78,6 %-Retracement der vorherigen Bärenbewegung darüber definiert. Auf dem H4-Chart behalten die Bullen nach der Erholungsrallye, die mit dem Jahrestief am 20. Mai begann, die Oberhand. Das würde sich ändern, sobald das Tief vom 27. Mai von 4.041 nicht mehr hält.

Der EURUSD zieht sich am Mittwoch etwas zurück und fällt unter die Marke von 1,07, nachdem sich auf dem gestrigen Tages-Chart eine bullische Hammer-Kerze in Richtung des Trends gebildet hatte. Das Paar steht seit letztem Freitag unter Druck, aber abgesehen von einem anhaltenden Bruch unter die Unterstützung von 1,0642 bleibt der Aufwärtstrend intakt. Höchstwahrscheinlich wird sich der Trend fortsetzen. Zur Bestätigung ist ein Durchbruch des Hochs von 1,0787 am 30. Mai erforderlich. Das nächste große Ziel wäre 1,0936. Die Stimmung zum Euro würde sich nicht verschlechtern, bis die 1,0642-Zone verlassen wird.

Der DE30 scheint am Mittwoch zum dritten Mal in vier Handelstagen nicht in der Lage zu sein, den mittelfristigen Widerstand bei 14.616 Punkten zu durchbrechen. Die gestern auf dem Tageschart gebildete Umkehrkerze (Hanging Man) deutete bereits eine Richtungsänderung im kurzfristigen Aufwärtstrend an. Eine solche Kerze sollte jedoch in den kleineren Zeitrahmen durch einen Bruch in der Aufwärtstrendstruktur bestätigt werden. Auf dem H4-Chart würde das Tief für Freitagnachmittag bei 14.435 Punkten liegen. Solange dieser verteidigt werden kann, ist ein erneuter Angriff auf den Zaun bei 14.616 Punkten möglich.

Maximiliano Wienke, CFTE
Marktanalyst bei XTB
[email protected]

Offenlegung nach § 80 WpHG zum Zweck möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist derzeit nicht in die besprochenen Wertpapiere oder Basiswerte investiert.

Die Autoren der Publikationen stellen diese Informationen auf eigene Gefahr zusammen. Die Analysen und Meinungen werden nicht mit Bezug auf die spezifischen Anlageziele und -bedürfnisse einer Person verfasst. XTB-Veröffentlichungen, die sich zu bestimmten Situationen auf den Finanzmärkten äußern, und allgemeine Aussagen von XTB-Mitarbeitern in Bezug auf die Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und sollten nicht als solche ausgelegt werden. XTB ist nicht verantwortlich für Verluste, die sich direkt oder indirekt aus Entscheidungen bezüglich des Inhalts von Beiträgen ergeben.

Risikowarnung

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolg und vergangene Erträge sind keine Garantie für zukünftigen Erfolg. Die Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Vorgehensweise seitens XTB dar.