Mester, Casselly und Ullmann am Ende von “Let’s Dance”

Posted on
Mester, Casselly und Ullmann am Ende von “Let’s Dance”

Moderatorin Amira Pocher verließ die RTL-Show “Let’s Dance” auf dem vierten Platz. Der 29-Jährige lag nach der Jury-Wertung am Freitagabend zwar noch einen Punkt vor Athlet Mathias Mester (35), doch am Ende entschied sich das Publikum für Mester.

So werden im Finale nächste Woche der ehemalige Paralympics-Athlet und seine Tanzpartnerin Renata Lusin, die Zirkusartisten René Casselly (25) und Kathrin Menzinger sowie die Moderatoren Janin Ullmann (40) und Zsolt Sándor um den Sieg tanzen.Cseke .

Im Halbfinale am Freitagabend gab es viel Lob, aber fast keine der Tanzdarbietungen erreichte die maximale Punktzahl der Jury. „Es war erstaunlich, es war großartig, es war perfekt in Bezug auf die Ausführung, aber ich vermisse dieses eine Prozent Ihres letzten Herzens“, sagte Richter Joachim Llambi zu Casselly nach seinem Zeitgenossen. Zu Ullmanns Bewegungen in seinem Paso Doble kommentierte er: “Ich habe noch nie einen Torrero-Sprung in einer solchen Arena gesehen.” Erst mit ihrer späteren Rumba erhielt die Moderatorin an diesem Abend die 30 Punkte für einen Tanz.

In der vorletzten Ausgabe der 15. Staffel sollten die vier Paare zwei einstudierte Tänze und einen Stegreiftanz zeigen, die sie unmittelbar zuvor in der Sendung nur erlebt hatten. Pocher und Profitänzer Massimo Sinató machten zunächst einen schnellen Schritt auf den Court, für den sie nur 23 Punkte erhielten. Der anschließende Tango war in den Augen von Joachim Llambi „eine Klasse besser“ und brachte dem Paar insgesamt 28 Punkte ein.

Beim anschließenden „Improvisationstanz“ zeichnete Pocher einen langsamen Fuchs. Wie alle Tanzpartner hatten sie nur anderthalb Minuten Zeit, um sich umzuziehen, und dann nur noch 30 Sekunden, um den Tanz zu koordinieren. Mit 22 Punkten wurde Pochers Stegreifbeitrag höher bewertet als Mesters, der für seinen Jive nur 19 Punkte erhielt.

Mester hatte zuvor Zugaberufe und fast volle Punktzahl für sein schnelles Tempo erhalten. Der Höhenunterschied mit seiner Tanzpartnerin sei wie immer eine Herausforderung gewesen, erklärte der 1,42 Meter große Sportler im Clip. „Dass ich nicht wie der Mann das Schulterblatt greifen und dann die Frau kontrollieren kann. Stattdessen hat er die Profitänzerin Renata Lusin an der Hüfte gepackt“, sagte Mester. “Es war schon immer knifflig, aber irgendwie schaffen wir es immer.” Vor allem Jurymitglied Motsi Mabuse war nach seinem Tanz begeistert: „Gerade heute hast du gezeigt: Jeder kann alles, absolut alles.“

Jetzt sicher: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!