Nach Netflix-Erfolg: Mads Mikkelsens stylischer Actionfilm im Stile von „John Wick“ geht weiter, ist aber keine Fortsetzung oder Prequel! – Filmnachrichten

Posted on
Nach Netflix-Erfolg: Mads Mikkelsens stylischer Actionfilm im Stile von „John Wick“ geht weiter, ist aber keine Fortsetzung oder Prequel!  – Filmnachrichten

Netflix hatte 2019 mit dem stylischen Actionfilm „Polar“ einen echten Hit. Wie nun bekannt wurde, erwartet uns ein nächster Teil, für den auch Mads Mikkelsen zurückkehren wird. Das Projekt sorgt noch immer für Verwirrung…

2481568
Netflix

Wenn Sie wollen, ist Polar von Jonas Akerlund die übertriebene Version von John Wick. So brutal und anmutig wie Keanu Reeves professioneller Attentäter, schwingt sich Mads Mikkelsen als „Schwarzer Kaiser“ ins Gefecht und reißt Horden von Gegnern in Stücke. Es ist alles vollgepackt mit grellen, überbelichteten Bildern und zusätzlich zu all der blutigen Gewalt ist es auch mit Humor gespickt, der oft ziemlich vulgär oder zynisch ist, was die Zuschauer sicherlich abschrecken kann (und vielleicht sollte).

Dass „Polar“ eine Fortsetzung bekommt, ist an dieser Stelle nicht allzu überraschend, denn der abgedrehte Action-Thriller ist ein echter Hit auf Netflix. Wie verschiedene Branchenmagazine bestätigen, der nächste Teil erwartet uns mit „The Black Kaiser“. Allerdings sorgt das Projekt schon vor der Veröffentlichung für Verwirrung, denn der Film soll weder ein Sequel noch ein Prequel sein…

Folgendes wissen wir bisher über „The Black Kaiser“

Wie Polar wird The Black Kaiser auf der Graphic Novel Polar von Victor Santos basieren. Jonas Akerlund wird wieder Regie führen, während Mads Mikkelsen die Hauptrolle übernimmt. Wie bei „Polar“ zeichnen Constantin Film und JB Pictures für die Produktion verantwortlich. Ob „Der Schwarze Kaiser“ in gleicher Weise zum Netflix-Streamingdienst zurückkehrt oder diesmal tatsächlich in die Kinos kommt, bleibt abzuwarten.

Mads Mikkelsen spielt mit Duncan Vizla, alias „The Black Kaiser“, den tödlichsten Killer der Welt und deckt eine Verschwörung mit schlimmen Folgen auf, die von einem mächtigen Syndikat geschützt wird, das Duncan so schnell wie möglich loswerden will. Es ist davon auszugehen, dass es sich um eine Art Neustart handelt, der sich nicht auf „Polar“ bezieht, sondern eine ganz eigene Geschichte erzählt. – mit der Ausnahme, dass wir gerade den schwarzen Kaiser getroffen haben.

Mikkelsen selbst hat zusammen mit Polar-Autor Jayson Rothwell das Drehbuch zu „Der Schwarze Kaiser“ geschrieben. Jeremy Bolt, einer der Koproduzenten des Films, kommentierte das Projekt wie folgt: „Wir freuen uns, mit dem brillanten Mads Mikkelsen und dem Visionär Jonas Akerlund an diesem explosiven, actiongeladenen, lustigen, überraschenden und leicht emotionalen Film zu arbeiten reise. verrückt”. .”

„Harrison Ford ist ein Monster“: Mads Mikkelsen spricht über „Indiana Jones 5“ und gibt Fans Grund zur Freude