Rossi stürzt im Qualifying, keine Punkte

Posted on
Rossi stürzt im Qualifying, keine Punkte

(Motorsport-Total.com) – Bitterer Samstag für Valentino Rossi bei der GT World Challenge (GTWC) Europe (im Live-Stream!): Im dritten Rennen des Sprint Cup gingen der MotoGP-Legende neben Frederic Vervisch die Punkte aus. Grund ist der Unfall von Rossi im Qualifying am Samstagnachmittag.

Frederic Vervisch und Valentino Rossi

Valentino Rossi und Frederic Vervisch konnten im Rennen zwar aufholen, aber für die Punkte reichte es nicht.

Zoomen

Dem neunfachen Motorrad-Weltmeister unterlief im Anflug auf die lange Estoril-Kurve ein kleiner Fehler. Dadurch platzte der hintere Teil. Rossi hatte keine Chance mehr, den Audi R8 LMS GT3 Evo II des WRT-Teams einzufangen und in die Reifenstapel zu schlagen.

Der 43-Jährige versucht sich gar nicht erst herauszureden: „Ich habe einen Fehler gemacht und ein bisschen zu viel attackiert. Ich habe ein bisschen zu viel vom Randstein genommen.“ Dadurch kam es im Auto zu einem Aufruhr, der schließlich zur Abreise führte.

Das bedeutete Startplatz 22 von 24 Fahrzeugen. 24, weil der #38 Jota-McLaren (Wilkinson/Bell) nach einem Unfall von Oliver Wilkinson im Pre-Qualifying zurückgezogen wurde.

Hartes Duell mit JP Motorsport

Das Team WRT zeigte erneut seine Klasse und baute den Audi in nur vier Stunden zwischen Qualifying und Rennen um. Das Rennen startete um 19:30 Uhr und ging in die Dämmerung, aber nicht wie in den Vorjahren in die Nacht.

Der WRT-Audi #46 ging mit einer weiteren Hypothek ins Rennen. Infolge des Unfalls musste das Team alle vier Reifen wechseln. Es ist nur ein Wildcard-Reifen erlaubt. Daher musste beim Pflichtboxenstopp eine Zehn-Sekunden-Strafe abgeleistet werden. (Alle Informationen zur GTWC Europe in Magny-Cours)

Rossi nahm die Herausforderung an. Beim Start machte er eine Position gut und lieferte sich dann ein hartes Duell mit Patryk Krupinski im #69 JP-McLaren (Krupinski/Klien). Nach mehreren Kontakten in zwei Ecken setzte sich Rossi im Zweikampf durch. Giorgio Roda gab ihm einen weiteren Platz und übergab das Auto somit auf P19.

Trotz der Strafe jagte Vervisch weiter auf Rang 19. In der zweiten Rennhälfte arbeitete sich der Belgier nach und nach nach vorne, kam aber ohne Punkte auf Rang 15 ins Ziel.

WRT feiert den zweiten Saisonsieg

Der Kampf um den Sieg wurde zunächst von drei Audi ausgetragen. Von der Pole-Position aus überraschte Simon Gachet im #11 Car Collection Audi (Haase/Gachet) Charles Weerts im #32 WRT Audi (Vanthoor/Weerts) mit einem äußerst dynamischen Start. Zunächst wurde ein Frühstart vermutet, doch für die Rennleitung lief alles bestens.

Werts fiel zunächst hinter den #26 Sainteloc-Audi von Gilles Magnus (Magnus/Baert) zurück, überholte ihn aber auf der ersten Etappe. Die Entscheidung für den Sieg fiel beim Boxenstopp, als WRT schneller lief als Car Collection. Christopher Haase kehrte direkt hinter Dries Vanthoor auf die Strecke zurück.


GTWC Magny-Cours: Highlights aus Rennen 1

Die besten Szenen vom Samstagsrennen in Magny-Cours, der zweiten Station der GT World Challenge (GTWC) European Sprint Cup Saison 2022

In der zweiten Etappe mischte sich Raffaele Marciello im #89 ASP Mercedes (Boguslawski/Marciello) in den Kampf an der Spitze ein. Timur Boguslawski hatte ihm als Fünfter gegenübergestanden. Während des Stopps stieg das Duo auf den dritten Platz auf.

Marciello überholte Haase mit einem spektakulären Überholmanöver in der Nürburgring-Schikane und belegte damit den zweiten Platz. Er konnte zwar auf den führenden Vanthoor aufschließen, war aber nicht mehr in Schlagdistanz.

Am Sonntag stehen ein weiteres Qualifying (09:35 Uhr, nur 20 Minuten nach dem Zieleinlauf um 12:00 Uhr in Bathurst) und ein 60-minütiges Rennen (15:00 Uhr) auf dem Programm. Alle Rennen werden live auf Motorsport-Total.com übertragen.