Sensation in der „Höhle der Löwen“: Nico Rosberg verschenkt 10.000 Euro

Posted on

In der Vox-Sendung „La Cueva del León“ gab es am 9. Mai eine echte Premiere. Vier Kandidaten reichten eine Idee ein, die Hass im Internet künftig verbieten soll. Nico Rosberg zeigte sich so begeistert, dass er ihnen 10.000 Euro schenkte.

Köln – Am 9. Mai präsentierten vier Anwälte ihre Idee „NetzBeweis“ in der „Höhle der Löwen“ (alle Folgen auf RTL+ ansehen), einer Website, die digitale Beweise vor Belästigung im Internet schützt und damit Hassbotschaften künftig verbietet. Carsten Maschmeyer und Nils Glagau haben nicht lange gezögert und investiert. Aber auch Nico Rosberg machte mit und spendete satte 10.000 Euro.

Höhle des Löwen Fernsehsendung
Kanal Stimme
erste Sendung 19. August 2014
Mäßigung Amiaz Habtu

Die Löwengrube: „NetzBeweis“ will Hass im Internet verhindern

Hass im Internet: Ein Thema, mit dem sich schon viele Menschen auseinandersetzen mussten. Nicht nur Stars und Influencer müssen auf Social-Media-Plattformen wie Instagram, Twitter oder Facebook heftige Beleidigungen ertragen, auch Menschen, die nicht in der Öffentlichkeit stehen, werden im Internet regelmäßig „fett“.

Umso wichtiger ist es, dass sich auch Unternehmer mit diesem Thema auseinandersetzen: Katharina Bisset, Michael Lanzinger, Philipp Omenitsch und Thomas Schreiber sind vier von ihnen und stellten ihr NetzBeweis-Projekt der Jury in der Vox-Sendung „Höhle der Löwen“ vor (alle Infos hier) . . Eine Website, die digitale Beweise vor Online-Belästigung schützt. Mit diesen Beweisen, wie z. B. Hasskommentaren oder Posts, können die Verantwortlichen gemeldet und zur Rechenschaft gezogen werden.

Die Höhle der Löwen: „NetzBeweis“ kommt bei den Löwen begeistert an

© RTL/Bernd-Michael Maurer

Carsten Maschmeyer und Nils Glagau investieren in „NetzBeweis“

Eine Idee, die bei den Löwen sehr gut ankam. Auch Judith Williams, Ralf Dümmel, Nils Glagau, Nico Rosberg und Carsten Maschmeyer ist es sehr wichtig, Hass im Internet verhindern zu können. Letztere stieg daher bei Nils Glagau ein und investierte 90.000 Euro für 15 Prozent der Firmenanteile.

Dem Duo schien die Idee so gut zu gefallen, dass Carsten Maschmeyer ihnen ohne weitere Verhandlungen einen Scheck über satte 90.000 Euro überreichte. „Wenn nur eine Depression, ein Suizid, verhindert wird, weil es aufhört, weil weniger Menschen angegriffen werden und mehr Menschen sich wehren, dann ist das mega erfreulich“, begründete der Ehemann von Schauspielerin Verónica Ferres seine Entscheidung.

Sensation in der „Höhle der Löwen“: Nico Rosberg verschenkt 10.000 Euro

Doch Nico Rosberg, der in früheren “Die Höhle der Löwen”-Folgen kaum in einen Deal investierte, worüber sich viele Zuschauer extrem aufregten, schien von der Website beeindruckt zu sein. Denn der Rennfahrer weigerte sich, mit ihm zu arbeiten, gab der Firma aber trotzdem Geld.

“Jetzt komme ich und biete Ihnen weitere 10.000, um die 100 aufzurunden, ohne Prozentsätze zu berechnen”, sagt Nico Rosberg zu Unternehmern.. Eine mit großer Freude entgegengenommene Spende von Katharina Bisset, Michael Lanzinger, Philipp Omenitsch und Thomas Schreiber sowie den Investoren Nils Glagau und Carsten Maschmeyer.

„Ich muss zappen“: Frühstück für Hunde „Höhle der Löwen“-Fans angewidert

Doch nicht alle Ideen kamen bei Investoren und Zuschauern gut an. Wegen des Hundefrühstücks waren die „Höhle der Löwen“-Fans ziemlich sauer: „Ich muss los“, so die Zuschauer. Schriftarten verwendet: Die „Die Höhle der Löwen“-Folge vom 9. Mai 2022, Vox

Rubrikenverzeichnis: © RTL / Bernd-Michael Maurer