“The Square”: Tragödie des Cannes-Gewinners Ruben Östlund | NDR.de – Kultur

Posted on
“The Square”: Tragödie des Cannes-Gewinners Ruben Östlund |  NDR.de – Kultur

Stand: 13.05.2022 19:53

In Ruben Östlunds Gesellschaftssatire „The Square“ ruft ein Kurator mit einer künstlerischen Aktion zu Empathie statt Eigeninteresse auf. Der Film mit Elizabeth Moss und Claes Bang erhielt 2017 die Goldene Palme.

Filmszene "Quadrat" von Ruben Ostlund - Im Wettbewerb der 70. Filmfestspiele von Cannes 2017 © Alamode Film

Beitrag anhören
4 Minuten

von Edith Belling

Christian Nielsen, gespielt von Claes Bang, steht im Mittelpunkt der Tragikomödie „The Square“ des schwedischen Regisseurs Ruben Östlund. Er ist Kurator eines großen Museums für moderne Kunst und organisiert eine künstlerische Darbietung mit einem Affendarsteller, aber alles spielt verrückt.

Das Quadrat: Wie dünn die Schicht der Zivilisation wirklich ist

Filmszene "Quadrat" von Ruben Östlund mit Hauptdarsteller Claes Bang und zwei Kindern vor einem beleuchteten Platz auf dem Boden © Alamode Film

Kurator Christian Nielsen (Claes Bang) scheitert privat an seinen moralischen Maßstäben.

Der Film will wissen: Wie dünn ist die Zivilisationsschicht, wie ist unsere Moral, wann helfen wir anderen, wann schauen wir nur zu?

Wie eine Laborratte in einem Experiment

Schauspieler Claes Bang sagt: „Sind wir wirklich sehr primitiv und nur Affen in Anzügen? Ich glaube nicht.“ Auch wenn er ein bisschen albern ist, der Kurator Nielsen hält ihn für einen guten Menschen. Der leider von einer blöden Situation in die nächste stolpert. Manchmal, sagt Bang, sei es fast wie eine Laborratte in einem Experiment. Regisseur Östlund sagt, dass wir ständig mit den Erwartungen kämpfen, die wir an uns selbst haben.

„Wir unterdrücken ständig unsere Instinkte in unserer zivilisierten Kultur. Und in diesem Aufeinanderprallen von Prinzipien und unbewussten Bedürfnissen passieren die interessantesten Szenen. Ich liebe es, genau dieses Aufeinanderprallen zu erforschen.“

Kunstaktion „The Square“: Empathie statt Egoismus

Bei einer Schlägerei auf offener Straße wird Nielsens Handy gestohlen, er findet es über den Ortungsdienst in einem Hochhaus, weiß aber nicht, in welchem ​​Stockwerk es sich befindet, also verteilt er überall Drohbriefe und verursacht bei den Menschen unschuldige Qualen . Im wirklichen Leben scheitert Christian an seinen moralischen Maßstäben, er übernimmt keine Verantwortung, hat aber im Museum Großes vor: Mit einem weißen Quadrat auf dem Museumsboden, The Square, fordert er Empathie statt Eigennutz. Besucher können auf dem Platz stehen und um Hilfe bitten; diejenigen, die bestehen, sind verpflichtet, ihnen zu helfen.

„In den 50er Jahren gab es noch eine Art Gesellschaftsvertrag“

Ruben Östlund mit seiner Goldenen Palme beim Filmfest Hamburg.  Foto: Patricia Batlle

Regisseur Ruben Östlund mit der Goldenen Palme beim Filmfest Hamburg: „Wir unterdrücken ständig unsere Instinkte.“

Regisseur Östlund sagt, sein Vater sei in den 1950er Jahren mit sechs Jahren zum Spielen geschickt worden, mit einem Adressetikett um den Hals, allein in Stockholm. „Meine Großeltern waren natürlich noch auf die Hilfe anderer Erwachsener angewiesen. In den 1950er Jahren gab es noch eine Art Gesellschaftsvertrag, in dem man sich für fremde Kinder verantwortlich fühlte.“

Schauspieler Bang fragt: „Was ist aus Werten wie Vertrauen, Mitgefühl und dem Einstehen füreinander geworden? Wollen wir uns gegenseitig helfen, sind wir füreinander da oder bauen wir Europa wie eine Festung, wie ein Quadrat: in hier können wir uns gegenseitig helfen, nicht ihr draußen.“

Eine Bestandsaufnahme der Widersprüche

Es macht viel Spaß zuzusehen, wie der eitle Nielsen immer tiefer in die selbst auferlegte Misere rutscht. Eine PR-Kampagne fliegt ihm ins Gesicht. Ich wollte einfach mit einem zynischen Film humanistische Ideale unter die Leute bringen. The Square, Gewinner der Goldenen Palme in Cannes, zieht eine Bestandsaufnahme der Widersprüche des modernen Menschen.

Bang sagt, so sieht es derzeit im Westen aus. “So leben wir jetzt hier, wollen wir das oder was wollen wir ändern?” „The Square“ ist ein Film, in dem alles passieren kann. Ein Film über jemanden, der am Ende ziemlich viel verloren hat. Ein Film über Werte, über Vertrauen und Verantwortung und gleichzeitig intelligente Unterhaltung. Das musst du erst machen.

Weitere Informationen

Alexander Skarsgård in Wolfshaut als Amleth im Film Viking Revenge "der Nordländer" von Robert Eggers © Aidan Monaghan 2022 Focus Features, LLC.  Foto: Aidan Monaghan

Der amerikanische Horrorregisseur Robert Eggers spricht über seinen blutigen Wikinger-Rachethriller mit Nicole Kidman, Björk und Alexander Skarsgård sowie Claes Bang. Plus

Quadrat

Geschlecht:
Tragikomödie
Produktionsjahr:
2017
Produktionsland:
Schweden, Deutschland, Dänemark, Frankreich
Weitere Informationen:
mit Claes Bang, Elisabeth Moss, Dominic West
Direktor:
Ruben Ostlund
Lang:
151 Minuten
FSK:
ab 12 Jahren
Kinostart:
19. Oktober 2017

Dieses Thema im Programm:

NDR-Informationen | Kultur | 17.05.2022 | 6:40 Uhr

ndr-Logo