Tom Schilling über den Ringbahn-Podcast: “Für einen aktuellen Berlin-Film wäre es nicht mehr die richtige Besetzung” – Podcasts

Posted on
Tom Schilling über den Ringbahn-Podcast: “Für einen aktuellen Berlin-Film wäre es nicht mehr die richtige Besetzung” – Podcasts

Start Bahnhof Schönhauser Allee: Eine Tour durch Berlin mit Tom Schilling.  Nassim-Rad / Tagesspiegel
© Nassim Rad / Tagesspiegel

Ann-Kathrin Hipp

Er ist gebürtiger Berliner, Schauspieler, Musiker und „Ossi“: Tom Schilling über Perfektionismus, Flirten mit Brandenburg und die Frage, was diese Stadt besonders macht.

Tatsächlich, sagt Tom Schilling, „verschwinde“ er gerne, wenn er mit dem Zug reist. Umso schöner, dass er sich dennoch mit Tagesspiegel-Redakteurin Ann-Kathrin Hipp und dem Mikrofon in den Ring gewagt hat. Die beiden diskutierten über Ossis Empathie, Rammstein, seine Goth-Phase, Perfektionismus und das Vatersein. Über politische Statements von Kulturschaffenden („Wir haben etwas verlernt, Gegensätze auszuhalten, weil wir uns in Selbstbehauptungsblasen befinden“), Songwriting, die Frage, was einen guten Film ausmacht und was Berlin eigentlich ist.

Auf die Frage, welche Rolle Tom Schilling selbst in einem zeitgenössischen Porträt spielen würde, das Berlin im Hier und Jetzt zeigt, antwortet er: “Ich glaube, er wäre nicht mehr der Richtige.” und Abenteuer, mit der Tatsache, dass “man sich in der Stadt verirren kann”. Er hingegen ist nicht mehr verloren. „Ich ordne und strukturiere mich. (…) Ich bin fast bereit zu springen; Ich flirte schon mit Brandenburg. Das hat nichts mehr mit Berlin zu tun“, sagt Schilling.