Tübinger Mediendozentur findet wieder statt – SWR Aktuell

Posted on
Tübinger Mediendozentur findet wieder statt – SWR Aktuell

Das Institut für Medienwissenschaft der Universität Tübingen und der SWR laden zu einem Abend mit der Filmemacherin Doris Dörrie ein. Die Veranstaltung am Donnerstag wird live übertragen.

Am Donnerstag, 12. Mai 2022, um 18:30 Uhr spricht die Regisseurin, Autorin und Dozentin Doris Dörrie im Festsaal der Universität über die Macht der Geschichten. Sie ist zu Gast bei der 17. Tübinger Medienkonferenz. es gibt keine Tickets mehr für die Veranstaltung. Sie können aber die Live-Übertragung verfolgen.

Darüber spricht Doris Dörrie im Medienstuhl

Doris Dörrie zeigt autobiografisch, anekdotisch und mit Liebe zum Erleben, wie sehr die Kraft von Geschichten die menschliche Existenz prägt. Denn Tatsache ist, dass Menschen Geschichten lieben, in Geschichten leben, in Geschichten träumen. Und die Welt in Form von Geschichten belügen. Geschichten können Feindbilder und Hass erzeugen, Kriege anheizen. Sie können Menschen trennen und verbinden. Persönliche Neuanfänge, erfolgreiche Therapien, private Veränderungen und gesellschaftliche Revolutionen, Abkehr von Unrecht und Gewalt – all das ist ohne die Bedeutung der Geschichten nicht denkbar.

Diesen Fragen geht Doris Dörrie in Tübingen nach

Aber wer kann überhaupt sprechen? Wessen Geschichte zählt? Und wann regiert das Klischee? Wie verändern Propagandanarrative das Kommunikationsklima? Und wie findet man in einer von Nachrichtenhektik und Selfie-Perfektionismus geprägten Zeit seine eigene Stimme wieder, findet man durch authentisches Storytelling eine Wertschätzung des eigenen Lebens?



Porträt der Filmemacherin und Autorin Doris Dörrie (Foto: Mathias Botor)

Filmemacherin Doris Dörrie zu Gast in Tübingen: mit öffentlichem Vortrag und Live-Übertragung am Donnerstag, 12. Mai 2022 um 18:30 Uhr



Mathias Boror


Programm des Tübinger Medienlehrstuhls am Donnerstag

Der Medienwissenschaftler Professor Bernhard Pörksen wird am Donnerstagabend die thematische Einführung in den 17. Tübinger Medienlehrstuhl geben. Moderiert wird sie vom neuen Leiter der Tübinger SWR-Studie, Marcel Wagner. Er übernimmt diese Aufgabe von Andreas Narr, einem der Erfinder des Medienstuhls, der mittlerweile weit über die Stadtgrenzen hinaus für Aufmerksamkeit sorgt. Eine Aufzeichnung der Rede von Dörrie wird am Samstag, 21. Mai, um 14:05 Uhr und 21:03 Uhr auf SWR Aktuell ausgestrahlt, Interessierte können die Rede per Livestream verfolgen. Das Institut für Medienwissenschaft veröffentlicht den Text gemeinsam mit dem SWR in einer Sonderpublikation.

Über den Tübinger Medienlehrstuhl

Seit 2003 lehren Claus Kleber, Maybrit Illner, Giovanni di Lorenzo, Alice Schwarzer, Frank Schirrmacher, Mathias Döpfner, Miriam Meckel, Sascha Lobo und Juli Zeh Medien nach Tübingen. Die Tübinger Mediendozentur ist eine Kooperation zwischen der Universität Tübingen, dem Institut für Medienwissenschaft und den SWR Studios Tübingen. Ziel ist es, den journalistischen Nachwuchs zu fördern und die Kontakte zwischen dem SWR und der Hochschule zu intensivieren.

Neben eingeladenen Vorträgen prominenter Medienvertreter wird im Rahmen dieser Kooperation, die von der Universität und dem SWR Studio Tübingen gemeinsam gestaltet wird, auch ein Workshop für Studierende des Masterstudiengangs Medienwissenschaft angeboten. Die Studierenden erhalten so einen Einblick in ein modernes Medienunternehmen und haben die Möglichkeit, ihre Ausbildung praxisorientiert zu vertiefen. Im Gegenzug bindet die Hochschule Medienschaffende in Forschung, Lehre und Ausbildung ein.