ÜBERBLICK am Nachmittag/Wirtschaft, Notenbanken, Politik | Nachrichten

Posted on

Die wichtigsten Ereignisse und Berichte zu Wirtschaft, Zentralbanken und Politik aus dem Programm von Dow Jones Newswires

In einem Telefonat mit Putin drängt Scholz auf einen Waffenstillstand

In einem Telefonat forderte Außenminister Olaf Scholz (SPD) den russischen Präsidenten Wladimir Putin auf, den Angriffskrieg in der Ukraine zu beenden. Scholz erklärte beim Kurznachrichtendienst Twitter, es sei ein langes Gespräch gewesen. Zuvor hatte es wochenlang keinen direkten Kontakt zwischen Scholz und Putin gegeben. Laut Regierungssprecher Steffen Hebestreit widmete sich der 75-minütige Vortrag dem andauernden Krieg in der Ukraine und den Bemühungen um dessen Beendigung.

Russland stellt die Stromlieferungen nach Finnland wegen ausstehender Zahlungen ein

Inmitten der Spannungen um eine mögliche Nato-Mitgliedschaft Finnlands wird Russland ab Samstag die Stromversorgung des Nachbarlandes unterbrechen. Das teilte das Energieunternehmen RAO Nordic Oy mit, eine in Helsinki ansässige Tochtergesellschaft des russischen Konzerns InterRAO. Der finnische Netzbetreiber Fingrid beruhigte sich später und betonte, dass die Versorgungssicherheit nicht gefährdet sei.

Erdogan lehnt den NATO-Beitritt Schwedens und Finnlands ab

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich gegen einen NATO-Beitritt Schwedens und Finnlands ausgesprochen. Er habe keine “positive Meinung” zur Aufnahme der beiden Länder in das Militärbündnis, sagte Erdogan gegenüber Reportern in Istanbul. Er begründete seine Position damit, dass sich die skandinavischen Länder “wie ein Gästehaus für Terrororganisationen” verhielten. Erdogan wirft den skandinavischen Staaten unter anderem vor, Mitgliedern der in der Türkei verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) Zuflucht zu gewähren.

Moldawien bekräftigt seine Absicht, der EU beizutreten

Moldawiens Außenminister Nicu Popescu hat die Absicht seines Landes bestätigt, der Europäischen Union beizutreten. Chisinau gehe es nicht darum, in einem “Fast Track”-Verfahren in die EU aufgenommen zu werden, sondern arbeite derzeit an der Umsetzung der für die Aufnahme notwendigen Reformen, betonte Popescu am Rande des G7-Außenministertreffens im schleswig-holsteinischen Wangels. Unterdessen haben von Moskau unterstützte Behörden in der abtrünnigen Region Transnistrien im Osten der Republik Moldau zwei neue Angriffe auf offizielle Einrichtungen gemeldet.

US-Importpreise blieben im April unerwartet unverändert

Die US-Importpreise waren im April unerwartet stabil. Wie das US-Arbeitsministerium mitteilte, stagnierten die Importpreise auf dem Niveau des Vormonats, nachdem sie im März um 2,9 Prozent gestiegen waren. Dagegen hatten von Dow Jones Newswires befragte Ökonomen mit einem Plus von 0,6 Prozent gerechnet. Importpreise sind ein Inputmaß für die US-Inflation.

Das Vertrauen der US-Verbraucher hat sich im Mai unerwartet eingetrübt

Das Vertrauen der US-Verbraucher schwächte sich im Mai stärker als erwartet ab. Der US-Verbrauchervertrauensindex der University of Michigan fiel in der Umfrage zur Monatsmitte auf 59,1. Von Dow Jones Newswires befragte Ökonomen hatten einen Wert von 64,1 erwartet. Bei der Umfrage Ende April waren es 65,2.

Deutsche Bank: Fed hat schnell auf Inflationsausblick reagiert

Laut den Ökonomen der Deutschen Bank, David Folkerts-Landau, Peter Hooper und Jim Reid, hat die US-Notenbank auf die Änderung der Inflationsaussichten seit Ende 2021 schnell reagiert. In einem Kommentar stellen die Ökonomen fest, dass die Fed das Ausmaß und den Umfang erfasst habe dieser Bewegung besser als Analysten des Privatsektors und passten die Kommunikation und Politik bemerkenswert schnell und reibungslos an.

Der frühere US-Vizepräsident Pence distanziert sich weiter von Trump

Der frühere US-Vizepräsident Mike Pence distanziert sich zunehmend von seinem ehemaligen Chef Donald Trump – und wagt in den Vorwahlen der Republikaner eine indirekte Konfrontation mit dem ehemaligen Präsidenten. Pence wird zusammen mit dem Gouverneur von Georgia, Brian Kemp, vor den Vorwahlen am 24. Mai in Südgeorgien auftreten, sagten die beiden konservativen Politiker. Kemp wird bei der Wahl der Partei vom ehemaligen Senator David Perdue herausgefordert, der Trump unterstützt.

Kontaktieren Sie den Autor: [email protected]

DJG/DJN/AFP/apo/mgo/sha

(ENDE) Dow Jones Newswires

13. Mai 2022 13:00 ET (17:00 GMT)