XETRA CLOSE/Vom Tagestief erholt – Extrem nervöser Handel teilweise | Nachrichten

Posted on

FRANKFURT (Dow Jones) – Der deutsche Aktienmarkt ist am Donnerstag gefallen. Im späten Handel setzte eine Erholung ein, der DAX schloss 0,6 Prozent tiefer bei 13.740 Punkten – das Tagestief lag mit 13.479 deutlich darunter. Nach wie vor war der Handel teils extrem sprunghaft und die Schwankungen enorm. Erwähnenswert sind unter anderem die Notierungen am Gasterminmarkt: Hier sind die Notierungen mittlerweile um rund 20 Prozent in die Höhe geschossen. Auf der anderen Seite haben Bundesanleihen seit Anfang der Woche eine Belebung erlebt, wobei die Rendite 10-jähriger Anleihen von 1,17 am Montag auf 0,88 Prozent gefallen ist. Der Euro notierte zeitweise unter 1,04 $ und war damit so günstig wie Ende 2016. Kryptowährungen verloren weiterhin rapide an Wert. Während es an den Kapitalmärkten sonst sehr rational zugeht, sind Bewegungen derzeit teilweise nur schwer zu rechtfertigen. Dies galt auch für den Donnerstag mit einigen Kursbewegungen in Folge der Quartalszahlen.

Höhepunkt der Berichtssaison erreicht

Erneut mussten eine Vielzahl von Firmenberichten sortiert werden. In der kranken Stimmung gingen auch Aktien von Unternehmen verloren, die vermeintlich gute Geschäftszahlen gemeldet hatten. Die meisten Analysten begrüßten den Ausblick von Merck, die Handelszahlen für das erste Quartal fielen ungefähr wie erwartet ein, aber die Aktie schloss 5,6 Prozent im Minus.

Die Siemens-Aktie fiel um 2,5 Prozent, wobei die Analysten von Bernstein über Margen klagten. Auf der anderen Seite drehte RWE den Zahlen zufolge nach kaum verändertem Start ins Minus und schloss 3,8 Prozent im Minus. Ein anderer Marktteilnehmer stuft Heidelbergcement (-5,6 %) als „underperforming“ ein. Die Stimmung am Bau ist weltweit schlecht, sodass mit weiteren Absatzproblemen zu rechnen ist.

Die Allianz (-3,3%) bestätigte den Ausblick für 2022, nachdem der Versicherer bereits am Vortag die Ergebnisse des ersten Quartals bekannt gegeben hatte.

Große Bewegungen in der zweiten Reihe

Den Zahlen zufolge gab Varta 9 Prozent auf. „Die Erträge sinken“, sagte ein Marktteilnehmer. Die Frage ist, ob die Prognose angesichts sinkender Margen das ganze Jahr über aufrechterhalten wird.

Die Aktien des Immobilienentwicklers Instone fielen um 29 Prozent, nachdem der Ausblick verworfen wurde. Hier stellte das Unternehmen fest, dass aufgrund von Engpässen bei der Versorgung mit wichtigen Baumaterialien und aufgrund von Verzögerungen im Baufortschritt nur auf Sicht gefahren werden konnte.

===

INDEX aktuell +/- % +/- % YTD

DAX 13.739,64 -0,6 % -13,50 %

DAX-Futures 13.677,00 -1,0 % -13,73 %

XDAX 13.678,83 +0,5 % -13,69 %

MDAX 28.180,30 -1,5 % -19,77 %

TecDAX 2.974,36 -0,1 % -24,13 %

SDAX 12.734,09 -1,7 % -22,42 %

letzten +/- Ticks

Future Bund 155,21 % +144

Index-Gewinner Verlierer und Umsatz Millionen Euro Millionen Aktien am Vortag

DAX14 26 0 5.030,7 112,4 110,6

MDAX 17 33 0 810,9 44,2 51,8

TecDAX 12 18 0 1.096,3 40,1 32,1

SDAX 23 46 1.273,0 19,6 13,9

===

Kontaktieren Sie den Autor: [email protected]

DJG/thl/flf

(ENDE) Dow Jones Newswires

12. Mai 2022 11:59 ET (15:59 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte der AllianzMit Knockouts können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach Ihren gewünschten Hebel aus und wir zeigen Ihnen die passenden offenen Produkte auf Allianz

Der Hebel muss zwischen 2 und 20 liegen

Keine Daten