XETRA GESCHLOSSEN/Rückschlag nach starkem Wochenstart | Nachrichten

Posted on

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones) – Nach einem starken Wochenstart mit den Höchstständen des DAX seit Ende März haben sich die Kurse am deutschen Aktienmarkt am Dienstag wieder etabliert. Der DAX verlor 0,7 Prozent auf 14.557 Punkte. Der MDAX fiel um 0,5 Prozent und der TecDAX um 0,3 Prozent. Inflations- und Zinssorgen belasteten erneut die Kurse. Die Europäische Zentralbank wird voraussichtlich am Donnerstag beschließen, ihre Anleihekäufe zu beenden. Die meisten Beobachter gehen davon aus, dass die EZB im Juli und September die Zinsen um 25 Basispunkte anheben und damit die Phase der Negativzinsen beenden wird. In Australien hatte die Notenbank am Morgen überraschend die Zinsen um 50 Basispunkte angehoben und gleichzeitig signalisiert, dass eine weitere Straffung unmittelbar bevorstehe.

Ein Puffer kam auch aus deutschen Auftragseingängen. Im April waren sie deutlich schlechter als erwartet und gingen gegenüber dem Vormonat sogar zurück. Allerdings gerieten verbraucherbezogene Aktien unter besonderen Druck, da die hohe Inflation die Verbraucherbudgets belastet. Zalando fiel um 4,8 Prozent und Hellofresh um 2,5 Prozent. Zudem war Adidas mit weniger als 1,2 Prozent vergleichsweise schwach.

Adidas-Aktien fallen aus dem Stoxx 50-Index

Grund ist der Rauswurf aus dem Index Stoxx 50. Nach der sogenannten Express-Einstiegsregel muss der Sportartikelhersteller Warenhändler Platz machen für Glencore. Die Kurse beider Unternehmen hatten sich zuletzt sehr gegensätzlich entwickelt.

Größter Gewinner im DAX war RWE mit einem Plus von 1,9 Prozent. Sartorius erholte sich um 1,1 Prozent: Kepler Cheuvreux hatte das Kursziel auf 500 Euro gesenkt, lag aber immer noch deutlich über dem Kurs von 370 Euro. Fresenius Medical Care legte um 1 Prozent zu. In der zweiten Reihe war Rheinmetall mit einem Plus von 2,8 Prozent erneut gefragt, unterstützt durch den Krieg in der Ukraine und die Wiederaufrüstung bewaffnete Kräfte.

Starke Aussichten treiben SGL an

Im SDAX stieg SGL Carbon um rund 11 Prozent, getragen von einem hohen Ausblick. Die für 2022 prognostizierte Umsatz- und Ergebnissteigerung sei überraschend gekommen, teilte der Handel mit. Informationen von SGL, dass die Kosteninflation an die Kunden weitergegeben werden könnte, entspannten die Situation. Dagegen verlor Auto1 fast 7 Prozent.

===

INDEX aktuell +/- % +/- % YTD

DAX 14.556,62 -0,7 % -8,36 %

DAX-Futures 14.543,00 -0,7 % -8,26 %

XDAX 14.547,81 -0,5 % -8,21 %

MDAX 30.391,58 -0,5 % -13,47 %

TecDAX 3.188,00 -0,3 % -18,68 %

SDAX 13.894,84 -0,7 % -15,35 %

letzten +/- Ticks

Future Bund 149,38 % +39

Index-Gewinner Verlierer und Umsatz Millionen Euro Millionen Aktien am Vortag

DAX12 28 0 2.706,5 52,6 39,2

MDAX 15 35 0 582,8 33,9 22,3

TecDAX 12 17 1.582,8 22,7 12,8

SDAX 25 42 3 171,8 11,5 7,1

===

Kontaktieren Sie den Autor: [email protected]

DJG/hr/flf

(ENDE) Dow Jones Newswires

7. Juni 2022 11:53 ET (15:53 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte bei adidasMit Knockouts können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wähle einfach den gewünschten Hebel aus und wir zeigen dir die passenden offenen Produkte bei adidas

Der Hebel muss zwischen 2 und 20 liegen

Keine Daten