ZUSAMMENFASSUNG: Volle Züge an Pfingsten? Worauf Reisende vorbereitet sein sollten | Nachrichten

Posted on

BERLIN (dpa-AFX) – Nach der Einführung des 9-Euro-Scheins steht der öffentliche Nahverkehr an diesem Pfingstwochenende vor seiner ersten Bewährungsprobe. Niemand weiß, wie groß der Ansturm der regionalen Busse und Bahnen wirklich sein wird. Aber es wäre auch ohne die speziellen Vorspeisen voll gewesen. Was erwartet Reisende zu Pfingsten? Eine allgemeine Vision.

Der Eingang:

Ab diesem Mittwoch können Inhaber eines 9-Euro-Scheins damit deutschlandweit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Das Ticket kann für die Monate Juni, Juli und August erworben werden und ist von Monatsanfang bis Monatsende gültig. Das Ticket ist weiterhin online und an allen Kassen und Automaten erhältlich.

Die Passagiere:

Wie viele zusätzliche Fahrgäste zu Pfingsten in Busse und Bahnen steigen werden, weil das 9-Euro-Ticket noch weit offen ist. „Zu Pfingsten sind die Züge schon gut gefüllt“, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Mittwoch. Zudem sind die Fahrgastzahlen bei den Bahnen zuletzt auch ohne Sondertickets wieder deutlich gestiegen. Zu Ostern zählte der Konzern sogar mehr Reisende in den Zügen als zu Ostern 2019, vor der Krise. Vor allem auf Touristenrouten sollte es also unbedingt vollgepackt sein.

Viele Verkehrsunternehmen haben bereits angekündigt, dass die Fahrradmitnahme nicht immer überall möglich sein wird. In Schleswig-Holstein etwa rechnet der Verkehrsverbund Nah.SH am Pfingstwochenende mit stärker überfüllten Zügen auf der Marschbahn-Strecke von Hamburg nach Sylt. Auch andere beliebte Reiseziele an der Nord- und Ostseeküste werden mit überdurchschnittlich vielen Reisenden angesteuert. Es wird empfohlen, außerhalb der Stoßzeiten oder an weniger frequentierten Orten zu reisen.

Auch die Bahntochter DB Regio Bayern warnte vor einer „weiter steigenden Auslastung“ bei Regionalzügen zu touristischen Orten wie Kochel am See, Garmisch-Partenkirchen, Oberstdorf und Lindau am Bodensee. Auch in Schnellzügen wie dem von München nach Nürnberg oder dem von Würzburg nach Bamberg kann es aufgrund des 9-Euro-Tickets eng werden.

Baustellen:

Nicht nur in den Zügen, auch auf den Gleisen wird es kompliziert. Viele Baustellen bremsen den Verkehr zu Pfingsten. Bei der Deutschen Bahn konzentriert sich die Bautätigkeit am langen Wochenende vor allem auf den Norden, Westen und Südwesten. Auch die Strecken zwischen Hamburg und Hannover, sowie zwischen Frankfurt und Mannheim, Dortmund und Düsseldorf oder im Zentrum von Rheinthal werden gebaut. Die Bauarbeiten verursachten unter anderem “längere Reisezeiten, Zugausfälle und zusätzliche Halte oder Umstiege”, sagte er.

Hinzu kommen die Baumaßnahmen der einzelnen Gruppen. Nach Angaben des zuständigen Verkehrsverbundes VBB sind an diesem Pfingstwochenende allein in Berlin und Brandenburg mehr als ein halbes Dutzend Regionalzüge und Expresslinien von Baubeschränkungen betroffen. Für weitere Informationen lohnt sich ein Blick auf die Internetseiten der Verkehrsverbünde in den einzelnen Regionen.

Gegenmaßnahmen:

Transportunternehmen bauen ihre Kapazitäten so weit wie möglich aus. „Was rollen kann, rollt bei uns“, sagte ein Bahnsprecher am Mittwoch. Die Gruppe hat unter anderem angekündigt, während der Gültigkeitsdauer des Tickets 50 zusätzliche Züge zu betreiben, wodurch täglich 250 zusätzliche Fahrten möglich sind. Die Züge werden hauptsächlich auf touristisch stark nachgefragten Strecken eingesetzt.

Die Deutsche Bahn kündigte außerdem an, dass Reisende das 9-Euro-Ticket auch für Fernreisen von Stuttgart nach Singen in der Bodenseeregion nutzen können. Der sogenannte Murgtäler Freizeitexpress, der vom Rhein-Neckar-Gebiet bis in den Schwarzwald fährt, wird nicht nur an Sonn- und Feiertagen, sondern auch samstags unterwegs sein.

Andere Verkehrsverbünde gehen ähnliche Schritte

-Firmen. Sowohl in Berlin als auch in München zusätzlich

Die Fahrzeuge werden beispielsweise im U- und S-Bahnverkehr eingesetzt. Ob das alles reichen wird, bleibt abzuwarten. Sowohl bei der Infrastruktur als auch bei den Fahrzeugen sind die Kapazitäten begrenzt./maa/DP/zb